Konkurrenz zu linearem Fernsehen: Netflix plant Live-Streaming-Formate

Derzeit wird bei Netflix noch an der Technik für Live-Streaming gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix will bald Live-Sendungen ausstrahlen.
Netflix will bald Live-Sendungen ausstrahlen. (Bild: Anthony Wallace/AFP via Getty Images)

Netflix-intern soll derzeit an einer Live-Streaming-Technik gearbeitet werden. Das hat Deadline von Netflix erfahren. Die entsprechende Funktion soll sich Netflix zufolge noch in einem frühen Entwicklungsstadium befinden und kann für verschiedene Formate eingesetzt werden. Neben der Ausstrahlung von Comedy-Sendungen will Netflix die Live-Streaming-Technik auch für Sendungen nutzen, für die kein Drehbuch verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. Oracle Apex Entwickler (m/w/d) für IT Service und Digitalisierung
    Wilma Immobilien GmbH, Ratingen
  2. Projektmanager (m/w/d) und Prozesssteuerung
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Wolfsburg
Detailsuche

Eine offizielle Ankündigung dazu gibt es von Netflix bisher nicht. Mit der Einführung von Live-Formaten würde Netflix stärker als bisher in Konkurrenz zu klassischem, linearem Fernsehen treten. Bisher beschränken sich Streaminganbieter wie Netflix, Disney oder Amazon verstärkt darauf, bereits fertig produziertes Material im Abo zu zeigen, also Filme, Serien oder Dokumentationen.

In den USA veranstaltete Netflix im Mai 2022 ein Comedy-Festival mit dem Titel Netflix is a Joke. In Los Angeles traten viele bekannte US-Comedians im Rahmen des Festivals auf, dazu gehörten Jerry Seinfeld, Dave Chappelle, Larry David, Pete Davidson, Ali Wong sowie Bill Burr. Netflix hat die Auftritte des Festivals aufgenommen und will diese Ende Mai 2022 und Anfang Juni 2022 zeigen.

Comedy-Sendungen künftig live auf Netflix?

Solch ein Festival könnte es in Zukunft als Live-Stream auf Netflix geben, mutmaßt Deadline. Allerdings hat das Unternehmen bisher keine Angaben dazu gemacht, ob eine Fortsetzung geplant ist. Nach Angaben von Deadline könnte sich Netflix auch dazu entscheiden, Live-Formate mit einigen Sekunden Verzögerung auszustrahlen. So könnte der Streaminganbieter einschreiten, falls es Inhalte gibt, die er doch nicht zeigen will.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Offen ist noch, ob Netflix die Live-Sendungen nur zu einer bestimmten Sendezeit zeigen wird. Es wäre denkbar, dass sie danach zum Abruf im Streamingabo verfügbar sein werden.

Bisher gibt es noch keine Zeitplanung, wann erste Live-Streaming-Sendungen ausgestrahlt werden könnten und ob es sie in allen Ländern geben wird, in denen Netflix aktiv ist. Nach Angaben von Deadline soll derzeit eine kleine Gruppe innerhalb des Unternehmens daran arbeiten, ein Live-Streaming-Produkt zu entwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Druide 22. Mai 2022 / Themenstart

Schade das manchmal Dinge verschwinden Inwiefern, meinst du das mit "Dinge" verschwinden?

dummzeuch 16. Mai 2022 / Themenstart

Daran, die Vorschläge weniger relevant zu machen, die Bewertungen anderer Kunden zu...

Kakiss 16. Mai 2022 / Themenstart

Ne, das gibt es ja eher, wenn man von der Arbeit bereits Gehirntod ist und man einfach...

M.P. 16. Mai 2022 / Themenstart

Frage für einen Freund. Bei Live-Streaming wäre die wahrscheinlich nötig. Beim On-Demand...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /