Abo
  • Services:

Konkurrenz zu Google Pay: Sparkassen bringen eigenes mobiles Bezahlsystem

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband will nicht Partner von Google Pay werden. Stattdessen sollen Sparkassenkunden in Kürze eine eigene App für ihr Smartphone erhalten, mit der sie kontaktlos zahlen können. Das geht dann auch nur mit einer Girocard.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch die Sparkassen wollen eine eigene Bezahl-App anbieten.
Auch die Sparkassen wollen eine eigene Bezahl-App anbieten. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Kunden der Sparkasse in Deutschland sollen bald eine eigene Bezahl-App bekommen. Wie Stefan Marotzke, Sprecher des Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), der Neuen Osnabrücker Zeitung sagte, soll die App Ende Juli oder Anfang August 2018 verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Mit der App sollen Sparkassenkunden ihr Smartphone zum kontaktlosen Bezahlen verwenden können - so, wie es Google Pay seit dem 26. Juni 2018 Nutzern in Deutschland ebenfalls ermöglicht. Die Sparkassen gehören nicht zu den Startpartnern von Google, die Nutzern auch eine Zahlung im stationären Handel ermöglichen; mit wem das Unternehmen Verhandlungen führt, verrieten die verantwortlichen Manager bei der Pressekonferenz zum Marktstart von Google Pay in Deutschland nicht.

Die Sparkassen gehören offenbar nicht dazu. Bei der Anwendung scheint sich die Sparkassen-App nicht nennenswert von Google Pay zu unterscheiden: Laut Neuer Osnabrücker Zeitung sollen Kunden dank der App ihr NFC-Smartphone zum kontaktlosen Bezahlen verwenden können. Dabei lassen sich alle Terminals verwenden, mit denen sich auch eine Kreditkarte kontaktlos nutzen lässt. Wahrscheinlich dürfte die App nur für Android-Geräte verfügbar sein, da Apple die Nutzung des NFC-Chips in iPhones fremden Anwendungen nicht ermöglicht.

Im Unterschied zu Google Pay sollen Sparkassenkunden die App aber nicht nur mit einer Kreditkarte verwenden können, sondern auch mit einer Girokarte. Das geht bei Google Pay nicht, hier können Nutzer nur Visa- und Mastercard-Karten der vier teilnehmenden Finanzdienstleister Commerzbank, Comdirekt, N26 und Boon verwenden.

Mit der Erweiterung auf Girokarten ist die Sparkassen-Bezahl-App auch für Kunden nutzbar, die keine Kreditkarte haben. Ein separates Konto für die App soll laut DSGV nicht nötig sein. Dafür ist die Sparkassen-App offenbar nicht so ins Onlineshopping eingebunden wie Google Pay.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (-20%) 47,99€

Psy2063 06. Jul 2018 / Themenstart

dann rechne dir mal aus was 0,1% von ein paar hunderttausend Euro über 20 Jahre ausmachen

bastie 04. Jul 2018 / Themenstart

Du kannst bei der Sparkassen-App einstellen, ob die App gestartet werden muss und ob das...

sneaker 01. Jul 2018 / Themenstart

Die Girocards (im Volksmund noch "EC-Karte") bekommen nach und nach Girocard kontaktlos...

Gaius Baltar 29. Jun 2018 / Themenstart

Der Sparkassenmitarbeiter, darauf von mir angesprochen, erzählte etwas von dann...

LinuxMcBook 28. Jun 2018 / Themenstart

Oh, da habe ich Glase wohl mit Boon verwechselt? Ist es bei Glase denn tatsächlich so...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /