Abo
  • Services:

Konkurrenz zu Google Pay: Sparkassen bringen eigenes mobiles Bezahlsystem

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband will nicht Partner von Google Pay werden. Stattdessen sollen Sparkassenkunden in Kürze eine eigene App für ihr Smartphone erhalten, mit der sie kontaktlos zahlen können. Das geht dann auch nur mit einer Girocard.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch die Sparkassen wollen eine eigene Bezahl-App anbieten.
Auch die Sparkassen wollen eine eigene Bezahl-App anbieten. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Kunden der Sparkasse in Deutschland sollen bald eine eigene Bezahl-App bekommen. Wie Stefan Marotzke, Sprecher des Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), der Neuen Osnabrücker Zeitung sagte, soll die App Ende Juli oder Anfang August 2018 verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Mit der App sollen Sparkassenkunden ihr Smartphone zum kontaktlosen Bezahlen verwenden können - so, wie es Google Pay seit dem 26. Juni 2018 Nutzern in Deutschland ebenfalls ermöglicht. Die Sparkassen gehören nicht zu den Startpartnern von Google, die Nutzern auch eine Zahlung im stationären Handel ermöglichen; mit wem das Unternehmen Verhandlungen führt, verrieten die verantwortlichen Manager bei der Pressekonferenz zum Marktstart von Google Pay in Deutschland nicht.

Die Sparkassen gehören offenbar nicht dazu. Bei der Anwendung scheint sich die Sparkassen-App nicht nennenswert von Google Pay zu unterscheiden: Laut Neuer Osnabrücker Zeitung sollen Kunden dank der App ihr NFC-Smartphone zum kontaktlosen Bezahlen verwenden können. Dabei lassen sich alle Terminals verwenden, mit denen sich auch eine Kreditkarte kontaktlos nutzen lässt. Wahrscheinlich dürfte die App nur für Android-Geräte verfügbar sein, da Apple die Nutzung des NFC-Chips in iPhones fremden Anwendungen nicht ermöglicht.

Im Unterschied zu Google Pay sollen Sparkassenkunden die App aber nicht nur mit einer Kreditkarte verwenden können, sondern auch mit einer Girokarte. Das geht bei Google Pay nicht, hier können Nutzer nur Visa- und Mastercard-Karten der vier teilnehmenden Finanzdienstleister Commerzbank, Comdirekt, N26 und Boon verwenden.

Mit der Erweiterung auf Girokarten ist die Sparkassen-Bezahl-App auch für Kunden nutzbar, die keine Kreditkarte haben. Ein separates Konto für die App soll laut DSGV nicht nötig sein. Dafür ist die Sparkassen-App offenbar nicht so ins Onlineshopping eingebunden wie Google Pay.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 34,99€
  2. 9,95€
  3. 13,49€
  4. 4,99€

Psy2063 06. Jul 2018

dann rechne dir mal aus was 0,1% von ein paar hunderttausend Euro über 20 Jahre ausmachen

bastie 04. Jul 2018

Du kannst bei der Sparkassen-App einstellen, ob die App gestartet werden muss und ob das...

sneaker 01. Jul 2018

Die Girocards (im Volksmund noch "EC-Karte") bekommen nach und nach Girocard kontaktlos...

Gaius Baltar 29. Jun 2018

Der Sparkassenmitarbeiter, darauf von mir angesprochen, erzählte etwas von dann...

LinuxMcBook 28. Jun 2018

Oh, da habe ich Glase wohl mit Boon verwechselt? Ist es bei Glase denn tatsächlich so...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /