Abo
  • Services:

Konkurrenz zu Google Pay: Sparkassen bringen eigenes mobiles Bezahlsystem

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband will nicht Partner von Google Pay werden. Stattdessen sollen Sparkassenkunden in Kürze eine eigene App für ihr Smartphone erhalten, mit der sie kontaktlos zahlen können. Das geht dann auch nur mit einer Girocard.

Artikel veröffentlicht am ,
Auch die Sparkassen wollen eine eigene Bezahl-App anbieten.
Auch die Sparkassen wollen eine eigene Bezahl-App anbieten. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Kunden der Sparkasse in Deutschland sollen bald eine eigene Bezahl-App bekommen. Wie Stefan Marotzke, Sprecher des Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), der Neuen Osnabrücker Zeitung sagte, soll die App Ende Juli oder Anfang August 2018 verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Ladenburg
  2. über duerenhoff GmbH, Würzburg

Mit der App sollen Sparkassenkunden ihr Smartphone zum kontaktlosen Bezahlen verwenden können - so, wie es Google Pay seit dem 26. Juni 2018 Nutzern in Deutschland ebenfalls ermöglicht. Die Sparkassen gehören nicht zu den Startpartnern von Google, die Nutzern auch eine Zahlung im stationären Handel ermöglichen; mit wem das Unternehmen Verhandlungen führt, verrieten die verantwortlichen Manager bei der Pressekonferenz zum Marktstart von Google Pay in Deutschland nicht.

Die Sparkassen gehören offenbar nicht dazu. Bei der Anwendung scheint sich die Sparkassen-App nicht nennenswert von Google Pay zu unterscheiden: Laut Neuer Osnabrücker Zeitung sollen Kunden dank der App ihr NFC-Smartphone zum kontaktlosen Bezahlen verwenden können. Dabei lassen sich alle Terminals verwenden, mit denen sich auch eine Kreditkarte kontaktlos nutzen lässt. Wahrscheinlich dürfte die App nur für Android-Geräte verfügbar sein, da Apple die Nutzung des NFC-Chips in iPhones fremden Anwendungen nicht ermöglicht.

Im Unterschied zu Google Pay sollen Sparkassenkunden die App aber nicht nur mit einer Kreditkarte verwenden können, sondern auch mit einer Girokarte. Das geht bei Google Pay nicht, hier können Nutzer nur Visa- und Mastercard-Karten der vier teilnehmenden Finanzdienstleister Commerzbank, Comdirekt, N26 und Boon verwenden.

Mit der Erweiterung auf Girokarten ist die Sparkassen-Bezahl-App auch für Kunden nutzbar, die keine Kreditkarte haben. Ein separates Konto für die App soll laut DSGV nicht nötig sein. Dafür ist die Sparkassen-App offenbar nicht so ins Onlineshopping eingebunden wie Google Pay.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 61,60€ (Bestpreis!)
  2. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  3. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand

Psy2063 06. Jul 2018

dann rechne dir mal aus was 0,1% von ein paar hunderttausend Euro über 20 Jahre ausmachen

bastie 04. Jul 2018

Du kannst bei der Sparkassen-App einstellen, ob die App gestartet werden muss und ob das...

sneaker 01. Jul 2018

Die Girocards (im Volksmund noch "EC-Karte") bekommen nach und nach Girocard kontaktlos...

Gaius Baltar 29. Jun 2018

Der Sparkassenmitarbeiter, darauf von mir angesprochen, erzählte etwas von dann...

LinuxMcBook 28. Jun 2018

Oh, da habe ich Glase wohl mit Boon verwechselt? Ist es bei Glase denn tatsächlich so...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /