• IT-Karriere:
  • Services:

Konkurrenz zu Alexa und Co.: Facebook plant eigenen Sprachassistenten

Facebook will einen eigenen digitalen Assistenten auf den Markt bringen. Er soll vor allem dazu dienen, Facebook-Geräte mit der Stimme zu steuern. Ob er eine echte Konkurrenz zu Alexa oder Google Assistant sein wird, ist noch offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Portal bekommt einen digitalen Assistenten von Facebook.
Portal bekommt einen digitalen Assistenten von Facebook. (Bild: Facebook)

Er könnte Facebook Assistant heißen, der erste eigene Sprachassistent von Facebook. Das soziale Netzwerk hat einen Pressebericht von CNBC bestätigt, in dem von der Arbeit an einem eigenen digitalen Assistenten berichtet wird. CNBC hat sich dabei auf Facebook-Mitarbeiter bezogen, die nicht mehr für das Unternehmen tätig sein sollen.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

"Wir arbeiten an der Entwicklung von Sprach- und KI-Assistenztechniken, die für unsere gesamte Familie von AR/VR-Produkten einschließlich Portal, Oculus und zukünftigen Produkten geeignet sind", sagte ein Facebook-Sprecher The Verge und Reuters. Damit wurden die Arbeiten an einem eigenen digitalen Assistenten offiziell bestätigt.

Laut CNBC-Quellen wird das Projekt von Ira Snyder geleitet, Leiter der AR- und VR-Abteilung bei Facebook, die auch für das smarte Display Portal verantwortlich war. Laut seinem LinkedIn-Profil ist Snyder seit knapp zwei Jahren bei Facebook und auch für ein Produkt namens Facebook Assistant zuständig. Das könnte der Sprachassistent sein, an dem gerade gearbeitet wird. Zuvor war er 24 Jahre für Microsoft tätig. Die Entwicklung des digitalen Assistenten soll in Redmond im US-Bundesstaat Washington erfolgen. In der Stadt befindet sich das Hauptquartier von Microsoft.

Kein Termin für Facebooks digitalen Assistenten

Die Angaben von Facebook lassen offen, welchen Funktionsumfang der Sprachassistent haben wird. Vornehmlich geht es Facebook offenbar darum, die eigenen Geräte mit der Stimme steuern zu können. Ob ein Facebook Assistant es am Ende mit den Fähigkeiten von Alexa oder Google Assistant aufnehmen kann, ist ungewiss. Offen ist auch, wann dieser erscheinen könnte. In jedem Fall müsste Facebook viel aufholen, denn beide digitale Assistenten haben in den vergangenen Jahren stark zugelegt.

Seit November 2018 verkauft Facebook in den USA das smarte Display namens Portal in zwei Ausführungen. Beide Geräte laufen mit Amazons Alexa und darüber erfolgt auch die Sprachsteuerung. Anfang dieses Jahres wurde bekannt, dass Facebook-Mitarbeiter unerlaubt Amazon-Rezensionen zu den Portal-Geräten geschrieben haben.

Mehr dazu:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)

hG0815 18. Apr 2019

Die haben sich einfach gedacht: Nachdem die Leute uns schon mit dem Sozialen Netz...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /