Konkurrenz zu Alexa und Co.: Facebook plant eigenen Sprachassistenten

Facebook will einen eigenen digitalen Assistenten auf den Markt bringen. Er soll vor allem dazu dienen, Facebook-Geräte mit der Stimme zu steuern. Ob er eine echte Konkurrenz zu Alexa oder Google Assistant sein wird, ist noch offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Portal bekommt einen digitalen Assistenten von Facebook.
Portal bekommt einen digitalen Assistenten von Facebook. (Bild: Facebook)

Er könnte Facebook Assistant heißen, der erste eigene Sprachassistent von Facebook. Das soziale Netzwerk hat einen Pressebericht von CNBC bestätigt, in dem von der Arbeit an einem eigenen digitalen Assistenten berichtet wird. CNBC hat sich dabei auf Facebook-Mitarbeiter bezogen, die nicht mehr für das Unternehmen tätig sein sollen.

Stellenmarkt
  1. Crisis and Business Continuity Management Expert (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Fachspezialist Informationssicherheit (w/m/d)
    Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
Detailsuche

"Wir arbeiten an der Entwicklung von Sprach- und KI-Assistenztechniken, die für unsere gesamte Familie von AR/VR-Produkten einschließlich Portal, Oculus und zukünftigen Produkten geeignet sind", sagte ein Facebook-Sprecher The Verge und Reuters. Damit wurden die Arbeiten an einem eigenen digitalen Assistenten offiziell bestätigt.

Laut CNBC-Quellen wird das Projekt von Ira Snyder geleitet, Leiter der AR- und VR-Abteilung bei Facebook, die auch für das smarte Display Portal verantwortlich war. Laut seinem LinkedIn-Profil ist Snyder seit knapp zwei Jahren bei Facebook und auch für ein Produkt namens Facebook Assistant zuständig. Das könnte der Sprachassistent sein, an dem gerade gearbeitet wird. Zuvor war er 24 Jahre für Microsoft tätig. Die Entwicklung des digitalen Assistenten soll in Redmond im US-Bundesstaat Washington erfolgen. In der Stadt befindet sich das Hauptquartier von Microsoft.

Kein Termin für Facebooks digitalen Assistenten

Die Angaben von Facebook lassen offen, welchen Funktionsumfang der Sprachassistent haben wird. Vornehmlich geht es Facebook offenbar darum, die eigenen Geräte mit der Stimme steuern zu können. Ob ein Facebook Assistant es am Ende mit den Fähigkeiten von Alexa oder Google Assistant aufnehmen kann, ist ungewiss. Offen ist auch, wann dieser erscheinen könnte. In jedem Fall müsste Facebook viel aufholen, denn beide digitale Assistenten haben in den vergangenen Jahren stark zugelegt.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Seit November 2018 verkauft Facebook in den USA das smarte Display namens Portal in zwei Ausführungen. Beide Geräte laufen mit Amazons Alexa und darüber erfolgt auch die Sprachsteuerung. Anfang dieses Jahres wurde bekannt, dass Facebook-Mitarbeiter unerlaubt Amazon-Rezensionen zu den Portal-Geräten geschrieben haben.

Mehr dazu:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  2. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  3. Mica statt Aero: Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück
    Mica statt Aero
    Windows 11 bringt Transparenzeffekte zurück

    Weitere Applikationen werden mit einem bekannten Designelement ausgestattet: Windows 11 implementiert Transparenzeffekte mit Mica.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /