Konkurrenz für VW ID.3: Elektrischer Renault Mégane soll knapp 30.000 Euro kosten

Renault positioniert den elektrischen Renault Mégane E-Tech in der Kompaktklasse und meidet das Wort SUV.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Renault Mégane E-Tech
Renault Mégane E-Tech (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Die elektrische Kompaktklasse erhält mit dem Renault Mégane E-Tech Zuwachs. Das Fahrzeug soll in der Basisvariante nach Informationen der Automobilwoche auf dem deutschen Markt unter 30.000 Euro kosten und wird gegen den ID.3 von VW positioniert.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter MVZ-Support (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Erfurt, Blankenhain, Kronach, Meiningen, Gotha
  2. Software-Entwickler (m/w/d) ORACLE - WEB
    Rieker Holding AG, Thayngen
Detailsuche

Der Renault ist 4,21 Meter lang und besitzt sonst nur wenige Gemeinsamkeiten mit dem Verbrenner-Mégane. Mit 1,5 Metern ist das Auto trotz Akku im Fahrzeugboden außerdem nur wenig höher als der Mégane mit Verbrennungsmotor. Damit begründet der Hersteller wohl auch die Vermeidung des Wortes SUV.

Der Mégane E-Tech Electric basiert auf der modularen Plattform CMF-EV. Darauf will die Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi-Modelle aus höheren Fahrzeugklassen aufbauen. Der Vorderrad-Antrieb hat eine Leistung von 96 oder 161 kW. Der Fahrer hat die Wahl zwischen drei Rekuperationsstufen und kann die Energierückgewinnung auch ausschalten.

  • Renault Mégane E-Tech (Bild: Renault)
  • Renault Mégane E-Tech (Bild: Renault)
  • Renault Mégane E-Tech (Bild: Renault)
  • Renault Mégane E-Tech (Bild: Renault)
  • Renault Mégane E-Tech (Bild: Renault)
  • Renault Mégane E-Tech (Bild: Renault)
  • Renault Mégane E-Tech (Bild: Renault)
  • Renault Mégane E-Tech (Bild: Renault)
  • Renault Mégane E-Tech (Bild: Renault)
  • Renault Mégane E-Tech (Bild: Renault)
Renault Mégane E-Tech (Bild: Renault)

Der Akku hat eine Kapazität von 40 beziehungsweise 60 kWh. Mit einer Ladung soll das Fahrzeug mit dem kleinen Akku 300 und mit dem großen bis zu 470 km weit kommen (WLTP). Die maximale Ladeleistung beträgt 130 kW. Das soll es ermöglichen, in einer halben Stunde Strom für 300 km zu laden. Für den Alltag sind auch andere Ladezeiten interessant. So dauert es acht Stunden, eine Reichweite von 400 km an einer 7,4-kW-Wallbox nachzuladen. Als eines der wenigen Fahrzeuge gibt es als Zusatzausstattung auch einen 22-kW-Wechselstrom-Lader an Bord.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis
Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das höher motorisierte Fahrzeug kann von 0 auf 100 km/h in 7,4 Sekunden beschleunigen und kommt auf 160 km/h. Für das schwächere Fahrzeug liegen noch keine Angaben vor.

Der Renault Mégane E-Tech verfügt über die technische Voraussetzung für das bidirektionale Laden und ist mit dem Multimediasystem OpenR Link auf Android-Automotive-Basis ausgerüstet. Der Bildschirm in Form eines liegenden L beinhaltet sowohl das Kombiinstrument als auch das Hauptdisplay in einem Gehäuse. Das Fahrerdisplay ist ein 12,3 Zoll großer Bildschirm, das Multimediadisplay misst 12 Zoll.

Der Kofferraum bietet ein Volumen von rund 400 Litern, der Radstand liegt bei rund 2,7 Metern. Der Knieraum im Fond beträgt 21 Zentimeter.

Verkaufsstart für den Renault Mégane E-Tech soll im März 2022 sein, Bestellungen werden ab Februar 2022 angenommen. Der Konfigurator wurde bereits geöffnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 14. Nov 2021

Ich kann nichts dafür, wenn du es nicht verstehst. Aber anscheinend ist es ja doch so...

Clown 12. Nov 2021

Welche Fahrzeuge sind das? Bei uns ist da schon ein Unterschied zwischen Größe und auch...

Karsten Meyer 10. Nov 2021

Entschuldigung, aber diese Formulierung ist schlicht falsch. Nein, man kann natürlich...

passwort 10. Nov 2021

Wie oben gesagt, in einigen Ländern werden Häuser generell nur 2 phasig angeschlossen...

M.P. 10. Nov 2021

Im gewerblichen Verkehr ist mit solchen Fahrzeugen nach einschlägigen Vorschriften der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Artikel
  1. Ransomware: Russland nimmt Revil-Mitglieder fest
    Ransomware
    Russland nimmt Revil-Mitglieder fest

    Auf Ersuchen der USA hat Russland Mitglieder und Infrastruktur der Ransomware-Gruppe Revil festgesetzt.

  2. Datenschutz: Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen
    Datenschutz
    Bremen und Brandenburg wollen aus Luca-App aussteigen

    Die Luca-App habe in den vergangen Jahren keinen großen Mehrwert gezeigt, heißt es aus Bremen. Unterdessen griff die Polizei auf die Daten der App zu.

  3. Klimaschutz: Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat
    Klimaschutz
    Verbrennerkauf - warum der Verkehrsminister Recht hat

    Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) warnt vor dem Kauf neuer Autos mit Verbrennungsmotor, weil fossile Brennstoffe keine Lösung sind - auch nicht als E-Fuels.
    Ein IMHO von Andreas Donath

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /