Konkurrenz für Rewe und Amazon: Kaufland versucht es wieder mit eigenem Online-Angebot

In einem ersten Schritt werden Artikel von Kaufland in den Onlineshop von real.de integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Kaufland will wieder im Onlinehandel aktiv werden.
Kaufland will wieder im Onlinehandel aktiv werden. (Bild: Kaufland)

Die Supermarktkette Kaufland will einen neuen Anlauf im Bereich Onlinehandel nehmen. Die hinter Kaufland stehende Schwarz-Gruppe hat bekannt gegeben, dass die Webseite Kaufland.de bis Mitte April 2021 alle Funktionen des Onlineshops der Webseite Real.de integrieren wird. Die Schwarz-Gruppe hat Real.de vergangenes Jahr aufgekauft.

Stellenmarkt
  1. Enterprise Architekt (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. Data Engineer (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Ab dem 1. März 2020 will Kaufland auf der Webseite Real.de erstmalig als neuer Betreiber aktiv sein. Die Webseite ist ein Marktplatz für verschiedene Händler und hat nicht den Ruf, besonders kundenfreundlich gestaltet zu sein. Die verlangten Preise sind zum Teil deutlich höher als bei der Konkurrenz und nicht immer ist ersichtlich, von wem ein bestimmtes Produkt verkauft wird.

Kaufland hatte bereits vor einigen Jahren versucht, Lebensmittel über das Internet zu verkaufen. Das Projekt wurde nach einem Jahr wieder eingestellt, damals wurden 300 Beschäftigte aus diesem Bereich entlassen. Das Unternehmen begründete den Schritt damit, dass sich die Lieferung von Lebensmitteln nicht kostendeckend betreiben lasse.

Einkaufen im alten Kaufland-Onlineshop war stark beschränkt

Der Lieferservice von Kaufland verlangte einen Mindestbestellwert von 40 Euro. Die ersten drei Lieferungen waren gratis, dann wurden Gebühren zwischen 2,75 Euro und 4,75 Euro berechnet. Die Einkaufserfahrung auf der Kaufland-Webseite war damals schlecht. Mit der Suchfunktion ließen sich viele Artikel des täglichen Bedarfs nicht finden, was die Nutzung der Seite entsprechend unkomfortabel machte.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem waren die möglichen Stückzahlen für beliebte Waren oft eingeschränkt. So war etwa die Menge an bestellbaren Milchpackungen sehr niedrig, obwohl das ein Artikel ist, den sich manche Kunden lieber liefern lassen anstatt sie selbst nach Hause tragen zu müssen. Das Gleiche galt für Getränkekisten: Mehr als sieben Kisten konnten nicht bestellt werden und ab der dritten Getränkekiste gab es einen Aufschlag von 1,50 Euro pro Kasten.

Auf der Webseite von Kaufland.de gibt es derzeit keinen Onlineshop, die Internetpräsenz ist auf aktuelle Werbeflyer, Rezepte und Hintergrundinformationen beschränkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /