Abo
  • Services:

Konkurrenz für Google: Amazon plant eigene Werbeplattform

Amazon will eine eigene Werbeplattform eröffnen und damit Google Adwords Konkurrenz machen. Dabei kann Amazon auf wertvolle Erfahrungen zurückgreifen: die Kaufinteressen seiner Millionen Kunden.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon will ins Werbegeschäft einsteigen
Amazon will ins Werbegeschäft einsteigen (Bild: Amazon.com)

Amazon plant laut einem Bericht des Wall Street Journals eine Werbeplattform, mit der Googles Position im Onlinewerbemarkt geschwächt werden soll. Damit die Werbung zielgerichtet funktioniere, könnte Amazon die Einkaufspräferenzen seiner Kunden dafür benutzen, passende Anzeigen auszuwählen und zu präsentieren, sagte ein Werbefachmann dem Wall Street Journal. So gut wie Amazon könne das aufgrund der enormen Datenbasis kaum ein Konkurrent.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. SARTORIUS Werkzeuge GmbH & Co. KG, Ratingen

Angeblich soll die Plattform Amazon Sponsored Links heißen und noch in diesem Jahr starten. Das Angebot könnte Googles Adwords ähneln und ebenfalls auf Keywords basieren. Amazon ist bislang Kunde bei Google, um derartige Onlineanzeigen zu schalten. Auf Amazon selbst werden unter anderem Google-Textanzeigen eingeblendet.

Die hausgemachte Alternative dazu würde Amazon Provisionen einbringen und damit Google schaden. Das Angebot müsste natürlich nicht auf Amazons Website beschränkt sein, sondern könnte auch auf Angeboten Dritter laufen.

Das Wall Street Journal weist allerdings auch darauf hin, dass Google Adwords seit 14 Jahren existiere, und es Amazon mit Amazon Sponsored Links schwer haben werde, trotzdem Werbekunden anzulocken.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-63%) 22,49€
  4. 2,99€

annoxoli 26. Aug 2014

Naja, es bezieht sich eher nur auf Firmen, die Werbung machen wollen. Werbung einbinden...

Anonymer Nutzer 25. Aug 2014

kwt

Ben Stan 25. Aug 2014

Bekomme auch meist Werbung für Zeug das ich schon längst habe, oder mich nicht...

hackCrack 25. Aug 2014

Das wird interessant werden. Das wird wahrscheinlich auch nicht spurlos an google vorbei...


Folgen Sie uns
       


Android 9 - Test

Wir haben das neue Android 9 getestet.

Android 9 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /