Abo
  • Services:
Anzeige
Die Effizienz von nachgelagerten aktiven Speichersystemen soll sich weiter verbessern.
Die Effizienz von nachgelagerten aktiven Speichersystemen soll sich weiter verbessern. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Konkurrenz für Bandtechnik: EMC will Festplatten abschalten

Die Effizienz von nachgelagerten aktiven Speichersystemen soll sich weiter verbessern.
Die Effizienz von nachgelagerten aktiven Speichersystemen soll sich weiter verbessern. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Bandtechnik ist bisher viel wirtschaftlicher bei Daten, auf die selten zugegriffen werden muss. EMC will mit seinen aktiven Techniken dicht dran sein. Zusätzlich helfen soll in Zukunft das Ausschalten von Festplatten.

Bandtechnik hat große Vorteile beim Energiebedarf, wenn es um große Datenmengen geht, die selten verwendet werden müssen und gelegentlich auch mal offline bleiben sollen. Auch deswegen setzen IBM, HPE und Oracle auf unterschiedliche Bandsysteme. Der Konkurrent EMC hingegen schwört auf aktive Speichertechniken. Wie EMC im Gespräch mit Golem.de zugibt, sind zwar Bandtechniken immer noch wirtschaftlicher, der Abstand ist aber gering. Die Auslagerung auf entsprechend weniger leistungsfähige Systeme hilft.

Anzeige

Das soll sich jedoch ändern. EMC arbeitet daran, seine nachgelagerten Speichermedien für selten verwendete Dateien (Infrequent Access, Cold Storage) bei Bedarf in großem Umfang abzuschalten. Die Festplatten in Storage-Systemen sind eigentlich für den Dauerbetrieb gedacht und laufen dementsprechend ständig, selbst wenn sie nicht gebraucht werden. Sie können so auch jederzeit auf eventuelle Schäden kontrolliert werden.

Prüfzyklen müssen eingeführt werden

Abgeschaltete Festplatten lassen sich jedoch nicht überprüfen, und eine reine Prüfung beim Zugriff auf Daten, die eigentlich nur aus Archivierungsgründen vorhanden sind, reicht alleine nicht aus. Deswegen sollen die Festplatten in bestimmten Intervallen angefahren werden, um die Funktionsfähigkeit sicherzustellen. In welchen Intervallen das geschehen muss, ist noch nicht bekannt.

Ein bewusster Medienbruch würde mit einem solchen Verfahren aber vermutlich nicht erzeugt, denn die Daten sind ja durchaus noch schnell verfügbar, es muss nur auf das Anfahren der entsprechenden Festplattenverbünde gewartet werden, auf denen sich die Daten befinden. Durch ihre sehr schlechten Leistungswerte und die im Vergleich zu den Medien nur wenigen Laufwerke haben Bandbibliotheken hingegen den Vorteil, dass sie im Fall eines Datendesasters nicht so schnell und vor allem nicht alle sofort zugreifbar sind.

Ab 2017 soll die Technik einsatzbereit sein. In welchen Speichersystemen sie zur Verfügung gestellt wird, ist noch nicht bekannt. Sie dürften dann unter der Marke der neuen Dell EMC verkauft werden.


eye home zur Startseite
as (Golem.de) 10. Mai 2016

Hallo, das entsprechende Kommando gibt, lässt sich über USB 1.0 genauo schnell übertragen...

wittiko 05. Mai 2016

Naja man braucht die Platten aber online um Raid Scrub zu machen. Noch dazu sehen die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. ifm electronic gmbh, Tettnang, Essen
  3. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Wuppertal


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,00€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Betrugsnetzwerk: Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen
Betrugsnetzwerk
Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  1. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    Umaru | 04:17

  2. Re: Wie "sicher" wird der Fingerabdruck gespeichert?

    picaschaf | 02:20

  3. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    picaschaf | 02:18

  4. Re: "[...] setzen allerdings durchgehend auf...

    nille02 | 01:52

  5. Re: Ein bisschen hoch der Fingerabrducksensor

    Penske1 | 01:44


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel