Konkurrenz für Apples iWatch: Samsung plant eine eigene Armbanduhr

Samsung entwickelt bereits länger eine eigene Armbanduhr und will diese auch demnächst auf den Markt bringen. Damit wird es spannend, welcher der beiden großen Hersteller zuerst eine Smartwatch anbietet: Apple oder Samsung.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Entwicklung einer Samsung-Armbanduhr läuft bereits.
Die Entwicklung einer Samsung-Armbanduhr läuft bereits. (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Neben Apple schielt auch Samsung auf den Markt für Handgelenk-Gadgets. Lee Young Hee, Executive Vice President von Samsungs Mobilsparte, erklärte der Nachrichtenagentur Bloomberg, dass das Unternehmen bereits seit langem an einer eigenen Armbanduhr arbeite.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (m/w/d) Application - elektronische Kommunikationsplattform
    IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg/Oberpfalz, Augsburg, Landshut
  2. Solution Expert (m/w/d) IT & Digitalization
    Wienerberger Deutschland Service GmbH, Hannover
Detailsuche

Samsung arbeite derzeit intensiv daran, ergänzte Hee, neben mehreren anderen zukünftigen Produkten. Nähere Details zu der Samsung-Armbanduhr enthüllte er nicht.

Aller Voraussicht nach wird es sich bei der Armbanduhr von Samsung um eine Smartwatch handeln. Ob diese einige Funktionen eines herkömmlichen Smartphones abdecken wird oder ob es nur eine Ergänzung für ein Smartphone sein wird, ist derzeit nicht bekannt.

Sonys Smart Watch für Android-Smartphones

Konkurrent Sony hat mit der Smart Watch bereits seit längerer Zeit ein Handgelenk-Gadget auf dem Markt. Sie nimmt per Bluetooth Kontakt zu einem anderen Android-Smartphone auf, damit dieses vom Handgelenk aus bedient werden kann. Auf der Smart Watch erscheinen Statusnachrichten, so dass der Nutzer bei unwichtigen Nachrichten das Smartphone nicht aus der Tasche zu ziehen braucht. Die Smart Watch kam im Frühjahr 2012 auf den Markt, das Vorläufermodell trug noch die Bezeichnung Liveview. Ob Sony in diesem Jahr ein Nachfolgemodell der Smart Watch auf den Markt bringen wird, ist nicht bekannt.

Bei Apple laufen die Arbeiten an einer Smart Watch auf Hochtouren

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auch zu der erwarteten Smart Watch von Apple gibt es bisher nur Andeutungen aus Branchenkreisen. Derzeit wird davon ausgegangen, dass eine Apple-Armbanduhr wie die Smart Watch von Sony oder die Pebble-Smartwatch als Ergänzung zu einem Smartphone verwendet werden soll.

Die Apple-Armbanduhr soll als Bluetooth-Headset verwendet werden können, um darüber zu telefonieren. Möglicherweise zeigt die Uhr auch eingehende Nachrichten und Statusinformationen, die per Bluetooth vom Smartphone auf die Armbanduhr gelangen. Wann eine Apple-Armbanduhr auf den Markt kommen könnte, ist noch unklar.

Microsofts Armbanduhr-Projekt war ein Flop

Bereits vor zehn Jahren hatte Microsoft sogenannte SPOT-Uhren vorgestellt, die sich vor allem durch mobilen Internetzugang auszeichneten. Die Markteinführung verzögerte sich dann aber und nach vier Jahren wurde das Projekt beendet. Die Microsoft-Uhren wurden nur in den USA angeboten und verkauften sich wohl nicht so gut, dass sich eine Weiterführung der Produktlinie gelohnt hätte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Artikel
  1. Suchmaschine: E-Kommission fordert Transparenz von Google
    Suchmaschine
    E-Kommission fordert Transparenz von Google

    Innerhalb von zwei Monaten soll Google transparenter werden und erklären, wie die Reihenfolge der Suchergebnisse zustande kommt.

  2. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  3. Star Trek Prodigy: Zehn Aliens und Captain Janeway an Bord der USS Protostar
    Star Trek Prodigy
    Zehn Aliens und Captain Janeway an Bord der USS Protostar

    Star Trek Prodigy wird die neue Animationsserie im beliebten Sci-Fi-Universum sein. Ein Comic-Con-Trailer gibt Einblick in die Story.

zilti 23. Mär 2013

Jaja, und dann kommt die Swatch Group und verklagt sie alle...

ruamzuzler 20. Mär 2013

Jetzt bin ich aber mal gespannt. Was hat denn Apple so großartiges NEU zum...

ruamzuzler 20. Mär 2013

Noch einmal für alle Apple-Fan...s: Samsung baut schon sehr, sehr lange Smart-TVs. Wenn...

zilti 19. Mär 2013

Kannst dich auch mal fragen, wieso die Armbanduhr die Taschenuhr ersetzt hat... Ganz...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /