Abo
  • IT-Karriere:

Konkurrenz für Amazon Echo: Apple baut angeblich Siri-Lautsprecher

Apple scheint einen Amazon-Echo- und Google-Home-Konkurrenten zu planen. Mittlerweile wurde der mutmaßliche Siri-Lautsprecher eventuell schon bei der US-Regulierungsbehörde FCC eingereicht. Ob der Lautsprecher auch eine Kamera zur Gesichtserkennung besitzt, bleibt unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple will angeblich Siri-Lautsprecher bauen.
Apple will angeblich Siri-Lautsprecher bauen. (Bild: Sento/CC-BY-SA 2.0)

Apple hat ein neues Gerät mit der Modellnummer A1844 bei der Federal Communications Commission (FCC) für Tests eingereicht, das über NFC und Bluetooth verfügt. Allerdings verfügt das Gerät über eine ungewöhnliche Stromversorgung mit 12 Volt und eine RS485-Schnittstelle.

Stellenmarkt
  1. awinta GmbH, Region Süd-West
  2. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel

Gerüchten zufolge könnte es sich um einen vernetzten Lautsprecher handeln, der über Siri gesteuert wird und angeblich auch mit einer Kamera zur Gesichtserkennung ausgerüstet ist. Über das Gerät wurde schon im Mai berichtet.

Die Steuerung des Systems soll wie bei Amazon Echo oder Google Home per Sprachsteuerung erfolgen.

Nach einem neuen Bericht von Bloomberg soll der Siri-Lautsprecher nicht nur zur Musikwiedergabe, sondern auch zur Steuerung des Smart Homes geeignet sein. Apple Home hat unter iOS 10 eine eigene App erhalten, mit der sich diverse Homekit-kompatible Geräte im Haus steuern lassen. Aktuell dient das Apple TV ebenfalls zur Heimgerätesteuerung, allerdings ist dazu die Fernbedienung oder ein iPhone mit ihren Mikrofonen erforderlich. Ein Zuruf-Lautsprecher würde mehr Komfort bieten.

Nach Informationen von Bloomberg arbeitet Apple schon seit zwei Jahren an dem vernetzten Lautsprecher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. 289€
  3. 73,90€ + Versand

Tamashii 03. Jan 2017

Schau Dir mal MusicCast von Yamaha an, die haben alle AirPlay und die App ist echt etwas...

Dragos 26. Sep 2016

Das erste Smartphone von Apple war schon innovativ. Dafür bin ich Apple sogar dankbar...

blaub4r 26. Sep 2016

Und angeblich ohne WLAN. Eher untypisch für sowas. Nur bt und nfc reichen da bestimmt nicht.


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /