Konflikt mit China: Apple soll Zulieferer zu Taiwan-Verzicht nötigen

Um Verzögerungen am Zoll zu vermeiden, sollen taiwanische Apple-Zulieferer nun China statt Taiwan als Kennzeichnung verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple hat viele iPhone-Zulieferer.
Apple hat viele iPhone-Zulieferer. (Bild: kropekk_pl/Ptelefon-handy-zelle-563067/ixabay)

Apple soll seine in Taiwan ansässigen Zulieferer mit Nachdruck dazu aufgefordert haben, ihre Bauteile oder Komponenten entweder mit "Taiwan, China" oder "Chinese Taipei" zu beschriften, wie der japanische Branchendienst Nikkei aus unternehmensnahen Quellen erfahren haben will. Apples Plan sei es, so Probleme mit dem chinesischen Zoll zu umgehen, da etwa die iPhones vor Ort bei Foxconn gefertigt werden.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Onsite Support (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. Data Analysis / Data Science Engineer (m/f/d)
    QEST Quantenelektronische Systeme GmbH, Holzgerlingen
Detailsuche

Die Formulierung folgt dem Standpunkt der Regierung der Volksrepublik China alias Mainland China, dass die taiwanische Insel, die sich selbst als Taiwan oder Republik China bezeichnet, dem Ein-China-Prinzip zufolge zu deren Staatsgebiet gehört. Diplomatische Beziehungen zu Taiwan unterhalten die wenigsten Staaten, um so einen Konflikt mit der Volksrepublik China zu vermeiden.

Chipkrise noch nicht überwunden

Für Apple gehört diese zu den wichtigsten Absatzmärkten weltweit, vor allem aber werden die meisten Produkte dort komplett oder zumindest anteilig hergestellt. Die iPhones beispielsweise stammen aus chinesischen Werken, einige Mac-Systeme wie etwa der letzte Mac Pro hingegen werden in den USA montiert und sind entsprechend gekennzeichnet (Designed by Apple in California, Assembled in the USA).

Mit Blick auf den Herbst, also den Zeitpunkt für neue iPhones, ist Apple auf eine stabile Lieferkette angewiesen. Aus Sicht des Unternehmens ergibt die Ansage an die Zulieferer ergo Sinn, damit es zu keinen oder weniger Verzögerungen kommen. Die nach wie vor nicht überwundene Chipkrise sorgt überdies dafür, dass auch Apple gewisse Kompromisse eingehen muss: Angeblich erhält nur das iPhone 14 Pro das neue A16-SoC, das iPhone 14 hingegen den bekannten A15-Prozessor.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.-28.10.2022, virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Taiwan spielt für die Halbleiterfertigung eine enorm wichtige Rolle, zwei Drittel aller Chips weltweit stammen von Unternehmen auf der Insel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erste Trucks für Pepsi
Teslas Lkw-Produktion fünf Jahre nach Vorstellung gestartet

Der Tesla Semi Truck wird fünf Jahre nach seiner Vorstellung nun gebaut. Die ersten Exemplare gehen an Pepsi.

Erste Trucks für Pepsi: Teslas Lkw-Produktion fünf Jahre nach Vorstellung gestartet
Artikel
  1. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  2. Scout: Amazon beendet Testbetrieb für Lieferroboter
    Scout
    Amazon beendet Testbetrieb für Lieferroboter

    Mehrere Hundert Angestellte haben bei Amazon am Scout-Lieferroboter gearbeitet. Für diese wird intern nach anderen Einsatzmöglichkeiten gesucht.

  3. Elektroauto: VW ID.2 X soll 400 km weit fahren
    Elektroauto
    VW ID.2 X soll 400 km weit fahren

    Volkswagen will angeblich den ID.2 X als kompaktes E-SUV positionieren und mit einer respektablen Reichweite ausstatten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • Need for Speed Unbound vorbestellbar • PS5 bestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /