Abo
  • Services:

Konferenz Quo Vadis 2016: Wie Deep Learning Games verändern kann

Das Programm zum ersten Golem.de Tech Summit auf der Fachmesse Quo Vadis ist fertig. Am 19. und 20. April wird sich dort alles um Deep Learning und künstliche Intelligenz drehen - mit hochkarätigen Vorträgen. Der Ticketverkauf läuft.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
14 Vorträge widmen sich auf dem Golem.de Tech Summit dem Thema künstliche Intelligenz.
14 Vorträge widmen sich auf dem Golem.de Tech Summit dem Thema künstliche Intelligenz. (Bild: Golem.de)

Google lässt ein Programm gegen einen menschlichen Go-Spieler antreten - und gewinnt. Ein Algorithmus kreiert Kunst. Computer interpretieren Sprache wie Menschen. Möglich macht all das der rasante Fortschritt bei der Forschung zu künstlicher Intelligenz - genauer gesagt bei Machine und Deep Learning. Software so zu trainieren, dass sie nach dem Vorbild neuronaler Netze wie ein Mensch lernt und agiert, ist ohne Zweifel eines der angesagtesten Themen der vergangenen Monate.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz
  2. State Street Bank International GmbH, München

Doch was genau können Algorithmen wirklich leisten? Und wie praxisnah sind die Erkenntnisse der KI-Forschung? Diese Fragen beantworten Experten am 19. und 20. April auf dem Golem.de Tech Summit in Berlin. Die Fachleute kommen unter anderem von Fraunhofer-Instituten, Amazon, Nvidia, Eyeem, Microsoft, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), der TU München, der Beuth Hochschule für Technik Berlin, der Universität Münster und der Universität Tübingen. Sie widmen sich dem maschinellen Lernen und beleuchten aus unterschiedlichen Perspektiven mögliche Anwendungen und Zukunftsszenarien.

Insgesamt 14 Vorträge an zwei Tagen

Der Eröffnungstag gibt einen Überblick über das breite Feld des Deep Learning und Einblicke in spezielle Anwendungsbereiche. Wie können Algorithmen Daten verstehen und daraus lernen? Was macht ein Bild schön? Wie kann Software Text und Sprache wirklich verstehen? Diese Fragen werden am ersten Konferenztag beantwortet. Der zweite Konferenztag zeigt unter anderem, welche Chancen Deep Learning für die Spielebranche birgt. Erläutert wird etwa, wie Gegenspieler menschlicher agieren können, wie Software spielen lernt oder auch wie kreativ künstliche Intelligenz überhaupt sein kann.

Tickets für die von Golem.de organisierte Konferenz können ab sofort erworben werden. Golem-pur-Abonnenten bekommen zehn Prozent Rabatt. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Quo Vadis 2016 statt, Europas größter Messe für Spieleentwickler. Jeder Teilnehmer des Deep-Learning-Kongresses hat automatisch auch Zugang zu Hunderten Vorträgen über das Spiele-Business und Spiele-Entwicklung. Tagungsort ist die Station Berlin.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

SteamKeys 28. Mär 2016

thx!


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /