Konami: Entwicklung von Silent Hills ist eingestellt

Am nächsten Silent Hill wollten Designer Hideo Kojima und Regisseur Guillermo del Toro zusammen arbeiten. Nach Äußerungen von del Toro hat jetzt auch Konami offiziell mitgeteilt, das Projekt einzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Silent Hills
Artwork von Silent Hills (Bild: Konami)

Der schon länger schwelende Streit zwischen Hideo Kojima und dem japanischen Publisher Konami hat nicht nur Auswirkungen auf Metal Gear, sondern auch auf Silent Hills. Der nächste Teil der legendären Serie Silent Hill sollte eigentlich für Konami in einer Kooperation zwischen Kojima und dem Regisseur Guillermo del Toro entstehen. Der hat aber nun laut IGN.com bei einer Veranstaltung in San Francisco gesagt, dass das Projekt nicht zustande kommen werde.

Stellenmarkt
  1. IT-Lizenzmanager (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  2. Test Developer (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Berlin
Detailsuche

Etwas später hat Konami die Einstellung der Entwicklungsarbeiten offiziell bestätigt, so das US-Magazin Polygon. Zur weiteren Zusammenarbeit mit Hideo Kojima hat Konami allerdings keine Erklärung - dabei dürfte das nicht nur Spieler, sondern auch die Aktionäre des börsennotierten Unternehmens interessieren.

Vor der offiziellen Einstellung von Silent Hills hatte Konami bekannt gegeben, eine spielbare Demo des auf der Gamescom 2014 vorgestellten Titels am 29. April 2015 aus dem Playstation Store zu entfernen. Auf anderen Plattformen war die interaktive und sehr aufwendige Schnupperversion nie verfügbar.

Nachtrag vom 27. April 2015, 22:55 Uhr

Konami hat die Einstellung der Entwicklungsarbeiten an Silent Hills offiziell bekanntgegeben. Wir haben die News entsprechend aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. THQ Nordic: Alone in the Dark bietet neuen Horror
    THQ Nordic
    Alone in the Dark bietet neuen Horror

    Rund 30 Jahre nach dem ersten Alone in the Dark soll es frischen Grusel im Herrenhaus Derceto Manor geben - und altbekannte Hauptfiguren.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /