Abo
  • IT-Karriere:

Konami: PES 2014 mit voller Kicker-Körperkontrolle

Mit Pro Evolution Soccer 2014 will Konami seine Fußballreihe runderneuern. Künftig soll der Spieler deutlich mehr Kontrolle über die Kicker haben als bislang. Rund 100 berühmte Spieler sollen besonders detailreich nachgebildet in dem Programm auftauchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der FC Bayern München in PES 2014
Der FC Bayern München in PES 2014 (Bild: Konami)

Die PES 2014 soll auf der neuen Fox-Engine basieren und dadurch eine wesentlich bessere Grafik als die Vorgänger haben - nun hat Konami auch Details über den Inhalt verraten: So soll ein System namens "Trueball Tech" dafür sorgen, dass der Spieler in einem mehrere Meter fassenden Umkreis um den Fußballspieler auf dem Bildschirm die vollständige, zweifüßige 360-Grad-Kontrolle hat. Er soll nicht nur den Ball mit geschickten Bewegungen lenken, sondern ihn unter anderem auch vor dem Gegner abschirmen oder mit Fußbewegungen täuschen können.

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Eine Technologie namens Motion Animation Stability System (M.A.S.S.) soll den Körperkontakt zwischen verschiedenen Spielern mit Hilfe maßgeschneiderter Animationen wesentlich besser simulieren als frühere Methoden. Bislang waren voreingestellte Animationen üblich, die unter bestimmten Umständen abgerufen wurden. Künftig soll das Spiel ohne Verzögerung auf jede Situation reagieren. So ist das Verhalten eines gefoulten Spielers laut Konami vollständig davon abhängig, wie stark und aus welcher Richtung er attackiert wurde. Unter Berücksichtigung von Faktoren wie Größe und Stärke stolpern Spieler, fangen sich gegebenenfalls aber auch gleich wieder, rempeln Gegner an, um sie vom Ball zu trennen, und nutzen ihre Statur, um andere Spieler abzublocken.

  • Pro Evolution Soccer 2014 (Bilder: Konami)
  • Pro Evolution Soccer 2014
  • Pro Evolution Soccer 2014
Pro Evolution Soccer 2014

Damit besonders die Stars unter den Fußballspielern wie echt wirken, hat Konami bereits für PES 2013 rund 50 berühmte Athleten aufwendig vermessen und simuliert. In der 2014er Ausgabe sollen es 100 Fußballer sein, die über individuelle Animationen und eine eigene KI verfügen - welche, verrät der Hersteller noch nicht.

Laut Konami wollen die Entwickler auch den Spielfluss in PES 2014 ganz neu gestalten: Das Studio PES Productions hat zu diesem Zweck analysiert, wie Spiele sich aufbauen, wie das Spieltempo ansteigt und wieder abebbt und wie die Eigenheiten einzelner Spieler den Erfolg eines Teams beeinflussen.

PES 2014 enthält neben der europäischen Champions League erstmals auch die Asia Champions League. Ankündigungen zu anderen Wettbewerben sowie zu den Online- und Multiplayermodi will Konami später veröffentlichen. Das Spiel soll Ende 2013 für Playstation 3, Xbox 360, die PS Vita und Windows-PC erscheinen; ob auch Versionen für die Xbox One und die Playstation 4 auf den Markt kommen, ist noch nicht ganz klar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)

Dantereus 13. Jun 2013

mich würde interessieren ob jetzt bei jedem spiel andauernd die selbe choreo gezeigt...

Dantereus 08. Jun 2013

jetzt muss fifa und ea nahclegen!


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /