• IT-Karriere:
  • Services:

Komprimierungsmodus: Operas iOS-Browser Coast mit Turbo

Opera hat seine beiden iOS-Browser Coast und Mini mit neuen Funktionen versehen, die das Surfen bei langsamer Netzwerkverbindung beschleunigen und Apples Handoff-Funktion unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera Coast für iOS
Opera Coast für iOS (Bild: Opera)

Opera hat Coast für iOS und den Opera-Mini-Browser für Apples mobiles Betriebssystem in Version 4 beziehungsweise 9.1.0 veröffentlicht. Nun werden iOS-8-Funktionen wie zum Beispiel Handoff bei Coast unterstützt. So lassen sich die geöffneten Webseiten von Gerät zu Gerät synchron halten. Das klappt nicht nur zwischen iOS-Geräten, sondern auch mit dem Mac. Dort muss Opera dann allerdings als Standardbrowser registriert sein.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stockstadt am Main

Außerdem kann der Nutzer in Coast nun auf den Turbomodus zurückgreifen, der Grafiken von Websites in mehreren Stufen komprimieren kann. Das ist ideal für Nutzer mit geringem Inklusivvolumen oder gar bereits gedrosselter Verbindung. Da Opera die Seiten mit seinen eigenen Servern abruft, aufbereitet und dann erst zum Gerät des Anwenders schickt, ist so eine Technik, die auch schon im Opera Mini enthalten ist, leicht zu realisieren.

Zudem hat Opera eine Erweiterung für iOS8 integriert, mit der sich über den Actionknopf Links aus anderen Anwendungen direkt in Opera öffnen lassen. Damit wird das Problem umgangen, dass der Anwender ohne Jailbreak bei iOS keinen neuen Standardbrowser festlegen kann.

Opera Mini kann außerdem die Zwischenablage auswerten und nach Links durchsuchen, die dann unter der Adresszeile angezeigt werden. Mit einem Klick lassen sie sich öffnen, was zeitsparender ist als der Einfügen-Vorgang unter iOS.

Opera Mini und Opera Coast stehen im iTunes App Store von Apple zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (u. a. ARK Survival Evolved für 6,99€, PSN Card 20 Euro für 18,49€)
  3. (u. a. Fractal Define R6 für 119,90€, Thermaltake Level 20 für 66,90€, Be Quiet Dark Base 700...
  4. 68,12€ (Bestpreis!)

Anonymer Nutzer 18. Dez 2014

Die Zeit von Opera ist einfach vorbei. Ich hatte ihn früher auch auf dem PC. Dann kam die...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /