• IT-Karriere:
  • Services:

Komprimierung: GNU Tar unterstützt Zstandard

Das Kompressionsverfahren Zstandard von Facebook soll einen schnelleren Ersatz für den bisher häufig verwendeten Deflate-Algorithmus bieten. Das wichtige Basisprogramm Tar des GNU-Projekts unterstützt nun erstmals Zstd.

Artikel veröffentlicht am ,
Gnu Tar archiviert Dateien jetzt auch zstd-komprimiert.
Gnu Tar archiviert Dateien jetzt auch zstd-komprimiert. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Vor mehr als zwei Jahren hat Facebook mit Zstandard, oder kurz Zstd, ein neues und freies Kompressionsverfahren vorgestellt, das den bisher genutzten Deflate-Algorithmus in Zip, Gzip und Zlib ersetzen soll. Das in vielen Linux-Distributionen standardmäßig als Pack- und Archivierungsprogramm verwendete Tar des GNU-Projekts unterstützt in der aktuellen Version 1.31 nun ebenfalls offiziell die Komprimierung per Zstd.

Stellenmarkt
  1. Energieversorgung Mittelrhein AG, Koblenz
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Dazu ist die neue Kommandozeilenoption --zstd hinzugekommen. Beim Anzeigen, Extrahieren und Vergleichen von Inhalten erkennt Tar nun darüber hinaus automatisch jene Archive, die mit dem Zstd-Algorithmus komprimiert worden sind. Analog zu den bisher standardmäßig unterstützten Verfahren und ihren Dateiendungen .gz, .bz2 und .xz erkennt Tar die Zstd-Archive nun an den Endungen .zst oder .tzst.

Der Zstandard-Algorithmus steht seit einiger Zeit bereits im Linux-Kernel bereit und wird dort unter anderem für das Dateisystem Btrfs sowie einige andere Kernel-Subsysteme wie etwa Pstore genutzt. Außerdem gibt es einige Experimente im Linux-Umfeld mit Zstandard. So arbeitet das Ubuntu-Team etwa daran, die Deb-Pakete der Software mit diesem Kompressionsverfahren zu verteilen. Das soll vor allem die Installation aufgrund der schnelleren Dekompression beschleunigen.

Die aktuelle Version 1.31 von Tar behebt außerdem einen Logikfehler bei der Verwendung der Option -K, die die Auswahl von Archivbestandteilen ab einem bestimmten Dateinamen ermöglicht. Ebenso schließt das Team mit der Veröffentlichung eine Sicherheitslücke (CVE-2018-20482), die einen Denial-of-Service-Angriff ermöglicht. Der Code der aktuellen Version von Tar steht über die Archiv-Server des GNU-Projekts bereit, allerdings noch nicht zstd-komprimiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  3. 749€

schily 08. Jan 2019

Wie kommst Du darauf, daß gtar die Bibliothek verwendet?

schily 08. Jan 2019

Dann erkläre mir doch mal, warum ich ständig Probleme damit habe...und Du nicht

schily 08. Jan 2019

Du verwendest mehrfach den Begriff "Moderne Compiler" in einer Weise, daß man glauben...

Sinnfrei 05. Jan 2019

ANS und andere Optimierungen: https://www.infoq.com/news/2016/09/facebook-zstandard...

rener 04. Jan 2019

nicht nur für die initrd, sonder auch für die tar.zst binär Pakete ;-) https://t2sde.org...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
    •  /