Abo
  • Services:

Kompressionsverfahren: Brotli bringt Dropbox 20 Prozent kleinere Dateien

Webseiten werden immer größer und laden immer länger. Um zumindest die Übertragung der Daten zu beschleunigen und das Downloadvolumen zu verringern, setzt Dropbox für Javascript und CSS auf die Kompressionstechnik Brotli. Das bringe massive Vorteile im Vergleich zu Gzip.

Artikel veröffentlicht am ,
Brotli soll das Web etwas schneller machen.
Brotli soll das Web etwas schneller machen. (Bild: Jyoti Das/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Das von Google-Entwicklern erstellte Kompressionsverfahren mit dem Namen Brotli soll eine moderne Alternative zu dem bisher im Web vorherrschenden Gzip zum Komprimieren von Daten bieten. Wie Dropbox in seinem Techblog schreibt, hat die Verwendung von Brotli im Vergleich zu Gzip für die Webseiteninhalte von Dropbox zu einer Reduktion der Datengröße um durchschnittlich 20 Prozent geführt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

Diese Zahlen beschränken sich zunächst auf statische Inhalte der Seite wie etwa Javascript- oder CSS-Dateien. Darüber hinaus schreibt Dropbox, dass diese starke Komprimierung je nach Betrachtungsweise wegen anderer Beschränkungen oder Optimierungen nicht auch zu einer Reduktion von 20 Prozent der Zeit zum Übertragen der Daten selbst führt.

Dennoch bietet die Verwendung von Brotli Vorteile. Diese gelten etwa für "unregelmäßige Nutzer der Webseite, vor allem bei WLAN-Verbindungen mit hohen Paketverlustraten oder kostspieligen Datenverbindungen im Mobilfunk". Außerdem setzt Dropbox für Brotli nach eigenen Angaben auf Pre-Komprimierung, was heißt, der auszuliefernde Code wird beim Bauen der statischen Pakete direkt komprimiert. Dadurch wurde die notwendige CPU-Last zum Ausspielen der Dateien ins Web entfernt, was wiederum die gesamte CPU-Last um 15 Prozent verringerte.

Die Brotli-Technik soll künftig bei der IETF standardisiert werden. Sie wird bereits im Chrome-Browser sowie im Firefox-Browser unterstützt. Die kommende Version des Microsoft-Browsers Edge soll Brotli ebenfalls unterstützen. Weitere Details zur Vorgehensweise bei der Verwendung von Brotli finden sich in dem Blog von Dropbox.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Schattenwerk 11. Apr 2017

Wie kann eine Webseite mehr als 100% kleiner sein?

frostbitten king 11. Apr 2017

LOL.

bebbo 11. Apr 2017

Brotli ist doch mittlerweile schon wieder "veraltet" http://www.zstd.net/ Bebbo

Port80 11. Apr 2017

Dann : - jQuery - jQuery UI - Externe CSS Datei ZACK - Website kaputt. Die Frage ist...

non_existent 11. Apr 2017

Mit Adblocker funktioniert jede Seite tadellos. Trotz massivem Nachladen von...


Folgen Sie uns
       


OLKB Planck - Test

Die Planck von OLKB ist eine ortholineare Tastatur mit nur 47 Tasten. Im Test stellen wir aber fest, dass wir trotzdem problemlos mit dem Gerät arbeiten können - nachdem wir uns in die Programmierung eingearbeitet haben.

OLKB Planck - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /