Komplett-PC: Corsair One Pro bekommt 12-Core-CPU und Geforce RTX

Drei neue One Pro: Corsair hat seinen doppelt wassergekühlten Komplett-PC aktualisiert. Der i180 ist eine Workstation mit zwölf Kernen, der i160 und der i140 sind Gaming-Systeme mit Hexacore und Geforce RTX 2080.

Artikel veröffentlicht am ,
One Pro i160
One Pro i160 (Bild: Corsair)

Corsair hat die Elektronikmesse CES 2019 genutzt, um neue Modelle der One Pro genannten Reihe an Komplett-PCs vorzustellen. Das ursprüngliche Modell, der Corsair One Pro (Test), stammt von 2016 - seitdem wurde das System ständig mit aktuellen Komponenten nachgerüstet. Es besteht aus der eigentlichen Hardware, die hochkant im zylindrischen Gehäuse sitzt, damit in die beiden Seitentüren je ein Radiator eine Wasserkühlung passt; ein Lüfter im Deckel saugt die im Betrieb entstehende Hitze ab.

Neues Topmodell ist der One Pro i180, eine Workstation: Er basiert auf einer Mini-ITX-Hauptplatine mit X299-Chip, auf die Corsair einen wassergekühlten Core i9-9920X mit zwölf Kernen und 32 GByte DDR4-Arbeitsspeicher packt. Bei der ebenfalls wassergekühlten Grafikkarte handelt es sich um eine Geforce RTX 2080 Ti. Daten landen auf einer 960 GByte fassenden NVMe-SSD und einer 2 TByte großen Festplatte. Der Rechner soll in den kommenden Wochen verfügbar sein, zumindest in Nordamerika kostet er 5.000 US-Dollar.

Der One Pro i160 richtet sich an Spieler, denn in ihm kombiniert Corsair den achtkernigen Core i9-9900K (Test) mit bis zu 5 GHz mit ebenfalls 32 GByte RAM und einer Geforce RTX 2080 Ti. Die SSD-Kapazität schrumpft auf 480 GByte, die HDD sichert weiterhin 2 TByte. Corsair verkauft ihn für 3.600 US-Dollar. Alternativ gibt es den One Pro i140 mit gleicher Ausstattung, aber dem Core i7-9700K mit etwas weniger Takt und Hyperthreading sowie einer Geforce RTX 2080 für 3.000 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tamagotchi
Smartwatch mit lebendem Organismus zum Füttern vorgestellt

Wasser und Essen: Forscher haben eine Sportuhr mit Blob entwickelt. Nur wenn es dem Wesen gut geht, stehen alle Funktionen zur Verfügung.

Tamagotchi: Smartwatch mit lebendem Organismus zum Füttern vorgestellt
Artikel
  1. M2 Pro und M2 Max im Vergleich: Apples beste Prozessoren sind nun noch besser
    M2 Pro und M2 Max im Vergleich
    Apples beste Prozessoren sind nun noch besser

    Mit dem M2 Pro und M2 Max hat Apple würdige Nachfolger für den tollen M1 Max gefunden. Gerade die Energieeffizienz gefällt uns.
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

  3. Seti: KI entdeckt möglicherweise Signale von Außerirdischen
    Seti
    KI entdeckt möglicherweise Signale von Außerirdischen

    Ein neu entwickelter KI-Algorithmus hat in einem vorhandenen Datensatz Signale gefunden, die Merkmale von Technosignaturen enthalten, die nicht von Menschen stammen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /