• IT-Karriere:
  • Services:

Kompetenzzentrum: BMW will ab Dezember Akkuzellen erforschen

Das BMW Kompetenzzentrum Batteriezelle soll im Dezember 2019 seine Arbeit aufnehmen und die Akkutechnik vorantreiben. Eigene Akkuzellen will BMW aber nicht im industriellen Maßstab bauen, sondern diese von Drittanbietern beziehen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Akkuzell-Prototypenbau
Akkuzell-Prototypenbau (Bild: BMW)

BWM hat ein neues Kompetenzzentrum in München gegründet, das die Technik der Akkuzellen vorantreiben soll. Dabei soll auch der Produktionsprozesse erprobt werden, obgleich das Unternehmen selbst nicht das Ziel verfolgt, künftig eigene Akkuzellen zu produzieren. "Von der heutigen Technologie des BMW i3 ausgehend verdoppeln wir die Energiedichte unserer Batteriezellen bis 2030 und damit auch die Reichweite für unsere Kunden", sagte Oliver Zipse, Vorsitzender des BMW-Vorstands in einer Pressemitteilung.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück

Das Kompetenzzentrum soll die Wertschöpfungskette der Akkuzelltechnologie abbilden, von der Forschung und Entwicklung über die Zusammensetzung und das Design der Zelle bis hin zur Produzierbarkeit in Großserie. Dabei will BMW auch mit seinen Lieferanten kooperieren. Derzeit bezieht BMW Zellen von Samsung und CATL.

Das Kompetenzzentrum kostet 200 Millionen Euro. BMW beschäftigt dort 200 Mitarbeiter.

Das Unternehmen will in Europa 2021 bereits ein Viertel aller Fahrzeuge mit Elektroantrieb verkaufen. 2025 soll der Anteil bereits ein Drittel und 2030 die Hälfte aller in Europa verkauften Fahrzeuge ausmachen. Dazu müssen noch erheblich mehr Modelle entwickelt werden. Ab 2023 sollen den Planungen zufolge 25 elektrifizierte Automobile angeboten werden. Dazu zählt der Hersteller nicht nur reine Elektroautos, sondern auch Plug-in-Hybride. BMW konkretisierte mittlerweile, dass mehr als die Hälfte der 25 Modelle vollelektrisch sein werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

jim 15. Nov 2019

Unglücklich formuliert, aber darauf wollte ich raus (und viel mehr werden sie vorläufig...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /