Kompatibilität mit Sprachassistenten: Trådfri-Update kommt erst im Herbst

Ikea Schweden rudert auf Facebook zurück: Das Update für Trådfri, mit dem das Beleuchtungssystem kompatibel zu Sprachassistenten wird, soll erst im Herbst kommen. Ikeas deutsches Social-Media-Team hat davon zunächst nichts mitbekommen, Golem.de den späteren Erscheinungstermin aber mittlerweile bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gibt es nun ein Update für Trådfri oder nicht?
Gibt es nun ein Update für Trådfri oder nicht? (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das schwedische Social-Media-Team des Möbelhändlers Ikea hat in einer Diskussion auf seiner Facebook-Seite bekannt gegeben, dass das Beleuchtungssystem Trådfri noch nicht mit den Assistenzsystemen Google Home, Amazon Echo und Homekit kompatibel sei. Ursprünglich hatte der Händler selbst ein entsprechendes Update auf der US-amerikanischen Produktseite angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur / Architekt Technische IT Erneuerbare (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  2. Fachinformatiker für Systemintegration/IT Systemadministrator (m/w/d)
    Autohaus Brüggemann GmbH & Co. KG, Rheine-Mesum
Detailsuche

Die neue Mitteilung vom 10. August 2017 hat Ikea sowohl auf Schwedisch als auch auf Englisch gepostet. Darin wird schlicht erklärt, dass die News bezüglich einer bereits bestehenden Kompatibilität falsch seien. Im Herbst 2017 soll das Trådfri-System schließlich über die drei genannten Systeme per Sprache gesteuert werden können. Der Möbelbauer geht nicht darauf ein, dass die Quelle der ursprünglichen News von Ikea selbst stammt.

Deutsches Facebook-Team ging zunächst noch von einem Update aus

Das deutsche Social-Media-Team von Ikea hingegen hatte allerdings noch am Vormittag des 11. August 2017 auf Facebook gepostet, dass es bald das Update geben solle, das Trådfri mit den Sprachassistenten kompatibel machen werde. Am 10. August 2017 hatte das Team zudem noch gemeldet, dass das Update verteilt werde - nachdem das schwedische Team bereits von einer Falschmeldung sprach.

Ikea Deutschland hat auf Nachfrage von Golem.de aber bestätigt, dass aktuell kein Update kommen werde. Wie vom schwedischen Social-Media-Team gepostet, sollen alle Updates erst im Herbst 2017 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Corona: Google verschiebt Rückkehr ins Büro
    Corona
    Google verschiebt Rückkehr ins Büro

    Erst Anfang 2022 will Google entscheiden, wann Mitarbeiter in den USA wieder in ihre Büros kommen sollen - die ursprüngliche Planung ist obsolet.

  2. Eisenoxid-Elektrolyse: Stahlherstellung mit Strom statt Kohle
    Eisenoxid-Elektrolyse
    Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

    Das Forschungsprojekt Siderwin entwickelt einen Prozess zur klimafreundlichen Stahlherstellung mittels direkter Elektrolyse.
    Von Hanno Böck

  3. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /