Abo
  • Services:

Kompatibilität mit Sprachassistenten: Trådfri-Update kommt erst im Herbst

Ikea Schweden rudert auf Facebook zurück: Das Update für Trådfri, mit dem das Beleuchtungssystem kompatibel zu Sprachassistenten wird, soll erst im Herbst kommen. Ikeas deutsches Social-Media-Team hat davon zunächst nichts mitbekommen, Golem.de den späteren Erscheinungstermin aber mittlerweile bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gibt es nun ein Update für Trådfri oder nicht?
Gibt es nun ein Update für Trådfri oder nicht? (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das schwedische Social-Media-Team des Möbelhändlers Ikea hat in einer Diskussion auf seiner Facebook-Seite bekannt gegeben, dass das Beleuchtungssystem Trådfri noch nicht mit den Assistenzsystemen Google Home, Amazon Echo und Homekit kompatibel sei. Ursprünglich hatte der Händler selbst ein entsprechendes Update auf der US-amerikanischen Produktseite angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Die neue Mitteilung vom 10. August 2017 hat Ikea sowohl auf Schwedisch als auch auf Englisch gepostet. Darin wird schlicht erklärt, dass die News bezüglich einer bereits bestehenden Kompatibilität falsch seien. Im Herbst 2017 soll das Trådfri-System schließlich über die drei genannten Systeme per Sprache gesteuert werden können. Der Möbelbauer geht nicht darauf ein, dass die Quelle der ursprünglichen News von Ikea selbst stammt.

Deutsches Facebook-Team ging zunächst noch von einem Update aus

Das deutsche Social-Media-Team von Ikea hingegen hatte allerdings noch am Vormittag des 11. August 2017 auf Facebook gepostet, dass es bald das Update geben solle, das Trådfri mit den Sprachassistenten kompatibel machen werde. Am 10. August 2017 hatte das Team zudem noch gemeldet, dass das Update verteilt werde - nachdem das schwedische Team bereits von einer Falschmeldung sprach.

Ikea Deutschland hat auf Nachfrage von Golem.de aber bestätigt, dass aktuell kein Update kommen werde. Wie vom schwedischen Social-Media-Team gepostet, sollen alle Updates erst im Herbst 2017 erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 216,50€

oliw 11. Aug 2017

Auf der US-Seite steht noch immer das die aktuelle App Alexa etc. unterstützt....

olristian 11. Aug 2017

Gibt es Erfahrungen, ob TRADFRI auch mit den Harmonies kompatibel ist? Zumindest die...


Folgen Sie uns
       


Anthem angespielt

In unserer Vorschau zu Anthem beleuchten wir vor allem, was es abseits vom Ballern in Biowares Shooter zu tun gibt.

Anthem angespielt Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


      •  /