Abo
  • IT-Karriere:

Kompaktkamera: Sonys RX100M3 soll besseres Objektiv und Sucher bekommen

Sonys Kompaktkamera RX100 Mark II soll bald einen Nachfolger erhalten - mit einem ausklappbaren Sucher und einem lichtstärkeren Objektiv, das schnelle Verschlussgeschwindigkeiten auch bei schlechter Beleuchtung ermöglichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Bekommt die RX100 II bald einen Nachfolger?
Bekommt die RX100 II bald einen Nachfolger? (Bild: Sony)

Die für gewöhnlich gut informierte Website Sonyalpharumors hat von ihren Informanten erfahren, dass Sony einen Nachfolger der Digitalkamera RX100 Mark II auf den Markt bringen will. Vermutlich wird die Kamera RX100 Mark III heißen, doch das ist noch nicht bekannt. Auch in einer Bedienungsanleitung ist die Kamera bereits aufgetaucht, wie Sonyalpharumors entdeckt hat. Darin wird eigentlich ein anklebbarer Zusatzgriff für die Kamera erwähnt, die ein zur RX 100 Mark II leicht abgewandeltes Gehäuse erhalten wird.

Stellenmarkt
  1. MDI Limbach Berlin GmbH, Berlin
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Nach Informationen von Sonyalpharumors wird die neue Kamera Anfang Mai 2014 vorgestellt und soll ein Zoomobjektiv mit einer Kleinbildbrennweite von 28 bis 100 mm mit f/1,8 beziehungsweise f/2,8 besitzen. Das wäre ein deutlicher Fortschritt gegenüber der Cybershot RX100 II, die Sony Ende Juli 2013 vorgestellt hat. Sie besitzt ein bildstabilisiertes Objektiv mit einer Brennweite von 28 bis 100 mm (KB) mit f/1,8 beziehungsweise f/4,9. Mit einem lichtstärkeren Objektiv lassen sich bei unverändertem ISO-Wert höhere Verschlussgeschwindigkeiten erzielen, was besonders bei schlechtem Licht sinnvoll ist, um Verwackler zu vermeiden.

In der Telestellung war die RX 100 II wie praktisch alle Kompaktkameras mit kleinem Objektiv nicht besonders lichtstark. Ein entsprechend lichtstärkeres Objektiv hatte Sony in Japan bereits patentiert, wie die japanische Website Egami berichtete.

Darüber hinaus soll die RX100 III auch einen ausklappbaren Sucher besitzen, doch dazu gibt es keine näheren Details. Das aktuelle Modell ist mit einem klappbaren Display auf der Rückseite versehen, mit dem sich auch Überkopfaufnahmen und Fotos in Bodenhöhe machen lassen, ohne dass der Fotograf die Kontrollmöglichkeit für die Aufnahme einbüßt. Einen Sucher bietet die RX100-Baureihe bislang nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)

Anonymer Nutzer 29. Apr 2014

Ja wenn ihr das im Laden getestet habt kann das ja nur richtig sein. War vermutlich ein...

gaelic 28. Apr 2014

GPS kann man ja auch deaktivieren (wenn man Akku sparen will). Den Chip gibts um eine...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /