• IT-Karriere:
  • Services:

Kompaktkamera: Leica taucht für 3.250 Euro mit der X-U ab

Leica hat mit der X-U eine wasserdichte Kompaktkamera vorgestellt, die ohne Zusatzgehäuse bis in eine Wassertiefe von 15 Metern mitgenommen werden kann. Ein Blitz befindet sich bereits am Objektiv, das aber diesmal kein Zoom ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Leica X-U
Leica X-U (Bild: Leica)

Mit der Leica X-U hat das Unternehmen aus Wetzlar erstmals eine Outdoor-Kamera vorgestellt, die ohne Zusatzgehäuse zum Tauchen mitgenommen werden kann. Die X-U ist bis 15 Meter wasserdicht und mit der Festbrennweite "Summilux 1:1,7/23 mm ASPH" ausgerüstet, deren Blickwinkel einem 35-mm-Kleinbildobjektiv entspricht.

  • Leica X-U (Bild: Leica)
  • Leica X-U (Bild: Leica)
  • Leica X-U (Bild: Leica)
  • Leica X-U (Bild: Leica)
  • Leica X-U (Bild: Leica)
Leica X-U (Bild: Leica)
Stellenmarkt
  1. VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office)
  2. Heinrich Kühlmann GmbH & Co. KG, Westerwiehe

Die Kamera ist mit einem APS-C-Sensor in CMOS-Technik ausgerüstet und kann Fotos mit bis zu 16,2 Megapixeln aufnehmen. Gefilmt wird mit 1.920 x 1.080p und 30 Bildern pro Sekunde.

Die neue Leica kann Makros ab einem Abstand von 20 Zentimetern machen. Der Deckel und die Drehknöpfe bestehen aus Aluminium. Blende und Verschlusszeit lassen sich mit den Drehknöpfen direkt verändern, ohne dass der Nutzer ins Menü abtauchen muss. Der Blitz wurde oberhalb des Objektivs eingebaut. Mit einer speziellen Unterwassertaste werden Weißabgleich und Verzerrungskorrektur an die Bedingungen unter Wasser angepasst.

Das 3 Zoll (7,62 cm) große Display auf der Rückseite ersetzt den Sucher und bietet eine Auflösung von 920.000 Bildpunkten.

Die Kamera misst 140 x 79 x 88 mm und wiegt mit Akku rund 635 Gramm. Die Leica X-U (Typ 113) soll ab sofort für 3.250 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /