• IT-Karriere:
  • Services:

Kompaktkamera: Fujifilm X100V mit neuem Sensor und Klappdisplay

Fujifilm hat mit der X100V den Nachfolger der X100 vorgestellt. Das neue Modell mit fest eingebauter Festbrennweite hat einen neuen Sensor und ein schwenkbares Display erhalten.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Fujifilm X100V
Fujifilm X100V (Bild: Fujifilm)

Fujifilm hat die Kompaktkamera X100V vorgestellt. Es handelt sich nun schon um das fünfte Modell der X100-Serie. Diesmal hat Fujifilm ein neu konstruiertes 23-mm-Objektiv mit einer Anfangsblendenöffnung von f/2 eingebaut, den Sucher verbessert und die Kamera wetterfest gemacht. Außerdem wurden ein schwenkbares Display und ein neuer Sensor eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen, Engelthal bei Nürnberg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Der Sensor im APS-C-Format erreicht eine Auflösung von 26 Megapixeln. Nach Herstellerangaben wurde der Autofokus verbessert und stellt nun schneller und präziser scharf. In die Kamera wurde ein Neutraldichte-Filtersystem eingebaut, mit dem Fehlbelichtungen heller Bildbereiche bei offener Blende vermieden werden können.

Außerdem wurde ein LCD mit 1,62 Millionen Bildpunkten verbaut, das neigbar ist und so dem Fotografen erlaubt, die Aufnahme leichter zu kontrollieren. Dazu kommt ein elektronischer Sucher mit 3,69 Millionen Bildpunkten und einer Bildwiederholfrequenz von 100 Hz. Er kann alternativ oder parallel zum optischen Sucher verwendet werden. Die X100V nimmt bis zu 20 Fotos pro Sekunde auf.

Neben Fotos kann die X100V auch Videos mit 4K-Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Dazu kommt ein Mikrofon- und Kopfhöreranschluss. Die Videos können über den HDMI-Anschluss extern mit 10 Bit und 4:2:2-Farbabtastung ausgegeben werden. Die X100V verfügt über einen USB-C-Anschluss, über den sie auch geladen werden kann. WLAN und Bluetooth 4.2 sind ebenfalls integriert.

  • Fujifilm X100V (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X100V (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X100V (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm X100V (Bild: Fujifilm)
Fujifilm X100V (Bild: Fujifilm)

Die Kamera ist mit einem einzelnen SD-Kartenschacht ausgerüstet und soll mit einer Akkuladung 350 Aufnahmen machen können. Wenn der Sucher ausgeschaltet bleibt, sollen es sogar 420 Aufnahmen sein.

Als Zubehör gibt es ein Weitwinkel-Konverter-Objektiv und ein Tele-Konverter-Objektiv. So werden die fotografischen Möglichkeiten in den Weitwinkelbereich (28 mm) oder Normalbrennweitenbereich (50 mm) erweitert.

Die Fujifilm X100V wiegt 478 Gramm und soll Ende Februar 2020 für rund 1.500 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. (-14%) 42,99€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...

Forkbombe 16. Feb 2020 / Themenstart

Ich habe eine alte X100, da steht noch "Made in Japan" über dem Display. Auch bei der...

GourmetZocker 06. Feb 2020 / Themenstart

Einerseits will ich ja nicht groß auffallen und finde es gut, wenn man eher unterschätzt...

Dernamenlose 05. Feb 2020 / Themenstart

21mm 2.0? Aber nicht von Fuji direkt. Ich mache bei Fotografie keine Pfennigfuchserei :D...

happymeal 05. Feb 2020 / Themenstart

Hat eyespeak doch bereits erklärt.

zonk 05. Feb 2020 / Themenstart

:-) Hab ich mir auch gedacht

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /