Abo
  • Services:

Kompakte Digitalkamera: Sony RX100 VI mit 8-fach-Zoom und ultraschneller Reaktion

Sony hat mit der Sony RX100 VI eine neue Generation seiner beliebten Kompaktkamera vorgestellt und beim Objektiv deutliche Veränderungen vorgenommen. In der Kamera steckt ein 8-fach-Zoom. Sie ist allerdings auch teurer als viele andere DSLRs.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony RX100 VI
Sony RX100 VI (Bild: Sony)

Geblieben sind bei der Sony RX100 VI nur die äußere Erscheinungsform und die Verwendung eines 1-Zoll-Sensors. Ansonsten änderte Sony viel: So wurde ein Zoomobjektiv mit 24 - 200 mm Brennweite (KB) bei f/2,8 bis f/4,5 eingebaut. Das Objektiv ist mit einem optischen Bildstabilisator ausgerüstet, der nach Angaben des japanischen Herstellers bis zu vier Blendenstufen ausgleichen kann. Der Autofokus soll schneller reagieren, der Sensor ist mit eigenem RAM ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Kulmbach
  2. BWI GmbH, Berlin, Strausberg

Die RX100 VI verfügt über 315 Phasen-Autofokuspunkte, die rund 65 Prozent der Sensorfläche abdecken. Sony setzt bei der Kamera den selbst entwickelten, mehrschichtigen Bildsensor Exmor RS CMOS mit 20,1 Megapixeln plus DRAM-Chip ein. Die dadurch schnellere Bildverarbeitung ermöglicht es, bei voller Auflösung 24 Bilder pro Sekunde aufzunehmen, wobei die Schärfe kontinuierlich nachgeführt wird. Wer mit der Kamera so extrem hochauflösende Filme aus Einzelbildern aufnehmen will muss jedoch sehr kurze Sequenzen drehen, da die Kamera bei dieser Geschwindigkeit maximal 233 Fotos in Folge aufnehmen kann. Die kompakte Kamera kann auch 4K-Videos mit HDR bei voller Pixelauslesung und ohne Pixel-Binning aufnehmen. Der Nutzer kann über das Menü die Reaktionsempfindlichkeit des Autofokus und der Objektverfolgung beim Filmen beliebig anpassen.

Die Kamera hat einen elektronischen Verschluss mit bis zu 1/32.000 Sekunde, der lautlos arbeitet. Auch ein mechanischer Verschluss ist vorhanden. Da es sich um eine Kompaktkamera handelt, gibt es nur einen elektrischen Sucher. Das OLED-Element, das dafür eingesetzt wird, bietet eine Auflösung von 2,35 Millionen Bildpunkten. Der elektronische Sucher sitzt in einem kleinen Würfel, der aus dem Gehäuse ein- oder ausgefahren werden kann.

Dazu kommt ein nach oben und unten klappbares Display, das erstmals einen eigenen Auslöser bietet. Die Kamera ist WLAN-, NFC- und Bluetooth-kompatibel. Das Gehäuse misst 102 x 58 x 43 mm und wiegt betriebsbereit etwa 300 Gramm. Mit 1.300 Euro ist die Sony Cyber-shot RX100 VI, die ab Juni 2018 erhältlich sein soll, allerdings auch teuer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

ElTentakel 06. Jun 2018

Eine RX100 ist Flach - bei einer A6000/A5000/Nex hat man zumindestens den Griff und das...

ElTentakel 06. Jun 2018

Konkreter: Du kannst statische Szenen mit einer deutlich geringeren Verschlusszeit aus...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

    •  /