Abo
  • IT-Karriere:

Komfort Check-in: App kann Ticketkontrolle im ICE ersetzen

Wer ein digitales Ticket und eine Platzreservierung hat, muss sich nicht mehr von den Zugbegleitern der Deutschen Bahn kontrollieren lassen. Eine Erweiterung der App DB Navigator macht das möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App ersetzt den Zugbegleiter.
Die App ersetzt den Zugbegleiter. (Bild: Deutsche Bahn)

Die Deutsche Bahn gibt Kunden die Möglichkeit, einer Ticketkontrolle in der Bahn zu umgehen, wenn sie über die App einchecken. Das gab das Unternehmen am 18. Mai 2018 bekannt. Fahrgäste, die den Service nutzen, sollen auch nach einem Personalwechsel ohne Unterbrechungen durch die Ticketkontrolle reisen können.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Der Komfort Check-in ist in der App DB Navigator verfügbar und kann von allen Reisenden mit einem digitalen Ticket sowie einer Sitzplatzreservierung genutzt werden. Der Service wird zunächst als Beta-Version schrittweise bis Ende Juni bundesweit eingeführt. Dabei werden einzelne Zugnummern nach und nach freigeschaltet.

Komfort Check-in: Auf ersten Verbindungen bereits verfügbar

Auf den Verbindungen Berlin-Frankfurt/Main, Hamburg-Stuttgart, Dortmund-Stuttgart, Wiesbaden-Erfurt, Hamburg-Basel und Hamburg-München ist der Komfort Check-in bereits heute verfügbar. Ein Bahn-Sprecher sagte Golem.de auf Anfrage: "Die Anwendung ist einfach: In der App DB Navigator das aktuelle Ticket auswählen, auf den Reiter 'Reiseplan' klicken und über den Button 'Komfort Check-in' bestätigen, dass der Sitzplatz eingenommen beziehungsweise die Reise angetreten wurden. Das Vorzeigen des Tickets und dessen Prüfung durch das Zugpersonal entfallen somit im Regelfall, da die Fahrgäste mit diesem Service ihr Ticket selbst entwerten." Das Bordpersonal soll andere Aufgaben bekommen, wie persönlichen Kundenservice, Auskünfte zum Reiseverlauf oder umfangreichere Informationen während der Fahrt.

Nachtrag vom 25. Mai 2018, 15:28 Uhr

Wir haben bei der Bahn angefragt, woran das Servicepersonal erkennt, dass der Fahrgast sein Ticket schon selbst entwertet hat. Wenn sich der Fahrgast über den DB Navigator eingecheckt hat, würden diese Daten aus dem DB Navigator an einen Server übertragen und von dort aus an das mobile Endgerät des Zugbegleiters gesendet, sagte uns ein Sprecher.

"Beim Komfort Check-in wird dem Zugbegleiter lediglich die Information zur Reservierung auf seinem mobilen Terminal zur Verfügung gestellt. Dazu gehören Streckenabschnitt, Wagennummer und Sitzplatznummer", sagte der Sprecher. Weitere Informationen wie der der Name des Fahrgastes oder Informationen zu seinem Ticket würden beim Komfort Check-in nicht übertragen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. 32,99€
  3. 1,12€

M.P. 28. Mai 2018

Du bist zu jung Lochkarte http://datentraeger-museum.de/Media/Shop/lochkarte_01.jpg

M.P. 28. Mai 2018

... und man ist nicht darauf angewiesen, dass der Akku die gesamte Zugfahrt (die ja bei...

BLi8819 23. Mai 2018

Es entstehen für niemanden Mehrkosten. Es wird lediglich eine neue Möglichkeit des Check...

Alexander1996 23. Mai 2018

Klar geht das kannst beim Schaffner nen Ticket kaufen wenn du es vor dem Losfahren...

Alexander1996 22. Mai 2018

Hä? Ist doch im Prinzip das gleiche wie beim Online Check in bei diversen Airlines usw...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

    •  /