Komfort Check-in: App kann Ticketkontrolle im ICE ersetzen

Wer ein digitales Ticket und eine Platzreservierung hat, muss sich nicht mehr von den Zugbegleitern der Deutschen Bahn kontrollieren lassen. Eine Erweiterung der App DB Navigator macht das möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App ersetzt den Zugbegleiter.
Die App ersetzt den Zugbegleiter. (Bild: Deutsche Bahn)

Die Deutsche Bahn gibt Kunden die Möglichkeit, einer Ticketkontrolle in der Bahn zu umgehen, wenn sie über die App einchecken. Das gab das Unternehmen am 18. Mai 2018 bekannt. Fahrgäste, die den Service nutzen, sollen auch nach einem Personalwechsel ohne Unterbrechungen durch die Ticketkontrolle reisen können.

Stellenmarkt
  1. Systems Architect / DevOps Engineer (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Project Manager (w/m/d)
    Matrix42 AG, deutschlandweit
Detailsuche

Der Komfort Check-in ist in der App DB Navigator verfügbar und kann von allen Reisenden mit einem digitalen Ticket sowie einer Sitzplatzreservierung genutzt werden. Der Service wird zunächst als Beta-Version schrittweise bis Ende Juni bundesweit eingeführt. Dabei werden einzelne Zugnummern nach und nach freigeschaltet.

Komfort Check-in: Auf ersten Verbindungen bereits verfügbar

Auf den Verbindungen Berlin-Frankfurt/Main, Hamburg-Stuttgart, Dortmund-Stuttgart, Wiesbaden-Erfurt, Hamburg-Basel und Hamburg-München ist der Komfort Check-in bereits heute verfügbar. Ein Bahn-Sprecher sagte Golem.de auf Anfrage: "Die Anwendung ist einfach: In der App DB Navigator das aktuelle Ticket auswählen, auf den Reiter 'Reiseplan' klicken und über den Button 'Komfort Check-in' bestätigen, dass der Sitzplatz eingenommen beziehungsweise die Reise angetreten wurden. Das Vorzeigen des Tickets und dessen Prüfung durch das Zugpersonal entfallen somit im Regelfall, da die Fahrgäste mit diesem Service ihr Ticket selbst entwerten." Das Bordpersonal soll andere Aufgaben bekommen, wie persönlichen Kundenservice, Auskünfte zum Reiseverlauf oder umfangreichere Informationen während der Fahrt.

Nachtrag vom 25. Mai 2018, 15:28 Uhr

Wir haben bei der Bahn angefragt, woran das Servicepersonal erkennt, dass der Fahrgast sein Ticket schon selbst entwertet hat. Wenn sich der Fahrgast über den DB Navigator eingecheckt hat, würden diese Daten aus dem DB Navigator an einen Server übertragen und von dort aus an das mobile Endgerät des Zugbegleiters gesendet, sagte uns ein Sprecher.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Vier-Halbtage-Workshop
    25.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Beim Komfort Check-in wird dem Zugbegleiter lediglich die Information zur Reservierung auf seinem mobilen Terminal zur Verfügung gestellt. Dazu gehören Streckenabschnitt, Wagennummer und Sitzplatznummer", sagte der Sprecher. Weitere Informationen wie der der Name des Fahrgastes oder Informationen zu seinem Ticket würden beim Komfort Check-in nicht übertragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 28. Mai 2018

Du bist zu jung Lochkarte http://datentraeger-museum.de/Media/Shop/lochkarte_01.jpg

M.P. 28. Mai 2018

... und man ist nicht darauf angewiesen, dass der Akku die gesamte Zugfahrt (die ja bei...

BLi8819 23. Mai 2018

Es entstehen für niemanden Mehrkosten. Es wird lediglich eine neue Möglichkeit des Check...

Alexander1996 23. Mai 2018

Klar geht das kannst beim Schaffner nen Ticket kaufen wenn du es vor dem Losfahren...

Alexander1996 22. Mai 2018

Hä? Ist doch im Prinzip das gleiche wie beim Online Check in bei diversen Airlines usw...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
IT-Jobs
Gutes Onboarding spart viel Geld

Mit der Einarbeitung werden neue Mitarbeiter ans Unternehmen gebunden. Firmen, die das Onboarding nicht gut machen, haben hohe vermeidbare Kosten.
Von Peter Ilg

IT-Jobs: Gutes Onboarding spart viel Geld
Artikel
  1. In eigener Sache: Golem.de sucht freie Autoren
    In eigener Sache
    Golem.de sucht freie Autoren

    Du bist IT-Profi und hast schon über dein Fachgebiet geschrieben - oder darüber nachgedacht? Dann schreib doch für uns!

  2. XPS Desktop 8950: Neuer Dell-PC kommt mit Alder Lake und Wasserkühlung
    XPS Desktop 8950
    Neuer Dell-PC kommt mit Alder Lake und Wasserkühlung

    Dell rüstet bereits XPS-Desktops mit Alder-Lake-Chips aus. Die Intel-CPUs sind schneller als die Vorgänger und bekommen eine Wasserkühlung.

  3. Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
    Rakuten
    "Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

    Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ [Werbung]
    •  /