Kombination mit Lieferwagen: Ford will wieder Laufboten einsetzen

Ford und Hermes erproben in London, wie Lieferfahrzeuge und Fußkuriere im Verbund Waren schneller zustellen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Laufboten sollen die Waren schneller zum Kunden bringen.
Laufboten sollen die Waren schneller zum Kunden bringen. (Bild: Ford)

Onlineshopping hat den Nachteil, dass die Waren derzeit meistens mit Autos zum Kunden gebracht werden. Ford erprobt mit Hermes nun eine nachhaltigere Lösung, die ohne Mikrohubs auskommt. Diese kleinen Umladestationen werden häufig als Lösung für eine Logistik auf den letzten Kilometern genannt, benötigen aber Platz - ausgerechnet in den Innenstädten, wo dieser kostbar ist.

Stellenmarkt
  1. Head of IT (m/w/d)
    CQLT SaarGummi Deutschland GmbH, Wadern-Büschfeld
  2. Systemtechniker / System Engineer (w/m/d)
    Ascom Deutschland GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Bei der Lösung, die Ford und Hermes erproben, werden keine Lastfahrräder eingesetzt, sondern Kuriere, die zu Fuß unterwegs sind. Sie verwenden eine Smartphone-App, die den Standort des Transporters und die wirtschaftlichsten Fußwege zu den Empfängern anzeigt.

Die Sendungsübergabe von Lieferfahrzeugen an Fußgängerkuriere wird über MoDe:Link koordiniert. Dabei handelt es sich um eine cloudbasierte, multimodale Routing- und Logistiksoftware, die von Ford entwickelt wurde. Die Boten schieben große Rollen-Reisetaschen zum Weitertransport durch die Straßen, die schon fertig gepackt in den Transportern angeliefert werden.

Zum Weihnachtsgeschäft 2020 wurde das System im kleinen Umfang getestet. Dabei wurden 2 Ford-Transit-Transporter zusammen mit acht Fußgängerkurieren eingesetzt, die sich auf drei Londoner Postleitzahlenbereiche verteilten. Im Endeffekt wurden genauso viele Waren ausgeliefert wie sonst mit sechs Transportern - und das nach Angaben von Ford sogar in kürzerer Zeit.

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Pläne, das Konzept auf andere Städte auszuweiten, sind noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BLi8819 13. Feb 2021

Es werden einfach mehr Boten je Lieferwagen eingestellt, wodurch die Lieferwagen nicht...

wicking 13. Feb 2021

Wenn 2 Transporter so viel Ware transportieren können wie 6, dann waren die 6 nicht ganz...

amdonly 12. Feb 2021

in relation zu seiner landeswährung und inflation. liegt auch daran, dass in china die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nach Datenleck
Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht

Durch Zufall entdeckte ein Entwickler ein Datenleck, meldete es und informierte die Betroffenen. Kurze Zeit später stand ein Privatdetektiv vor seiner Tür.
Eine Recherche von Moritz Tremmel

Nach Datenleck: Softwareentwickler durch Privatdetektiv bedroht
Artikel
  1. Neues SoC im Pixel 7: Googles Tensor G2 baut auf seinem Vorgänger auf
    Neues SoC im Pixel 7
    Googles Tensor G2 baut auf seinem Vorgänger auf

    Googles neuer Tensor-Chip in den Pixel-7-Smartphones ähnelt dem ersten Modell. Verbesserungen gibt es unter anderem bei den Medium-Cores und der GPU.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch

  2. Samsung-Tablet bei Amazon mit 180 Euro Rabatt
     
    Samsung-Tablet bei Amazon mit 180 Euro Rabatt

    Vor dem zweiten Prime Day in der kommenden Woche gibt es bereits jetzt spannende Deals. Unter anderem sind Samsung-Tablets reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /