Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

Artikel veröffentlicht am ,
Deliveroo-Fahrer in Berlin
Deliveroo-Fahrer in Berlin (Bild: Michele Tantussi/Getty Images)

Drei ehemalige Deliveroo-Fahrer haben in Berlin mit Kolyma 2 ihren eigenen Lieferdienst gegründet, berichtete Gründerszene.de. Bestellungen laufen über Whatsapp, bisher kann bei zwei Restaurants, Com A am Heinrichplatz und Brgrs Brgrs in der Brückenstraße bestellt werden.

Parallel diskutiere man in einer größeren Gruppe über die Gründung eines Kollektivs, das für viele Restaurants ausliefern soll. Zuletzt habe es hier ein Treffen mit rund 30 ehemaligen Kollegen gegeben. Die Versammelten wollten Freiheit, Nachhaltigkeit, Arbeiterrechte, Gesundheit, Würde, aber auch faire Bezahlung für Fahrer erreichen. Als Angestellter bei Lieferando wollten sie wegen sehr strikter Schichtplanung und schlechten Entlohnung nicht arbeiten.

Fahrer im Krankenhaus von Deliveroo gefragt: Wo sind die Burger?

Durch die Schließung von Deliveroo werden rund 1.000 Fahrer arbeitslos, in Berlin sind 500 betroffen. Ein Fahrer berichtet im RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg), dass er eine Abfindung von 120 Euro bekomme, versprochen worden sei ein angemessenes Vergütungs- und Kulanzpaket. Durch die Scheinselbständigkeit der Arbeitsverhältnisse habe es keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gegeben: Als er bei der Arbeit gestürzt sei, sich eine Rippe gebrochen habe und ins Krankenhaus gekommen sei, habe Deliveroo lediglich angerufen und gefragt, wo die Burger seien und ob er noch weiter arbeite, berichtet der Fahrer.

Olaf Klenke von der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) rät den Fahrern zu klagen. Man strebe zusammen mit Fahrern mehrere Verfahren mit Unterstützung der NGG an. Die Entlohnung lag laut Klenke bei 5,50 Euro pro Essenslieferung. Maximal seien in Stoßzeiten drei Lieferungen pro Stunden zu schaffen. Meist seien es weniger.

Auch die anarchistische Freie Arbeiterinnen-Union Berlin unterstützt die Fahrer, dort gibt es die Deliveryunion.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BenneX 24. Aug 2019

Die Jungs scheinen echt null Ahnung zu haben .. andernfalls würden sie nicht nach Rat im...

berritorre 23. Aug 2019

Netflix funktioniert in FullHD ganz gut, auch mit Geschwindigkeiten von 10-20 Mbps. 4K...

berritorre 22. Aug 2019

Kann sein, muss aber nicht. Könnte auch so abgelaufen sein: 1. Er liegt im Krankenhaus...

berritorre 22. Aug 2019

OK, verstehe. Es geht mir aber auch allgemein darum. Für Deliveroo ist die Lieferung das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /