Abo
  • Services:

Koloid: Digitalfotografie mit Chemiefilm-Anleihen

Mit der iOS-App Koloid können Smartphone-Fotografen einen Schritt zurück zur analogen Fotografie machen und ihre Bilder fast wie in einer uralten Entwicklungstechnik zur Geltung kommen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Koloid
Koloid (Bild: Apple)

Koloid ist eine iOS-App, mit der das nasse Kollodiumverfahren simuliert wird, bei dem eine Glasplatte mit einem lichtempfindlichen Material überzogen, belichtet und entwickelt sowie fixiert wird.

  • Koloid (Bild: Apple)
  • Koloid (Bild: Apple)
  • Koloid (Bild: Apple)
  • Koloid (Bild: Apple)
  • Koloid (Bild: Apple)
Koloid (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. yourfirm GmbH, München
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Weinsberg

Koloid für iOS ahmt die bei dem Herstellen der Platte entstehenden Schmiereffekte und die aus der Entwicklung resultierenden Schwarz-Weiß-Eindrücke nach. Es handelt sich dabei nicht um einen Filter, der mit einem Klick hin auf das Bild angewendet wird.

Mit dem Programm wird erst einmal ein Bild aufgenommen und dann das Bild entwickelt. Beim Fotografieren zeigt sich schnell, dass der Nutzer nicht auf Annehmlichkeiten wie Gesichtserkennung oder Blitz verzichten muss. Auf Fingerzeig wird auf einen beliebigen Bereich per Autofokus scharf gestellt.

Mit einem Schieberegler wird die Menge der Entwicklerflüssigkeit geregelt, die auf der virtuellen Fotoplatte verteilt werden soll. Die Entwicklungsflüssigkeit wird über die Platte verteilt, wobei durch Neigen des iPhones die Flüssigkeit verteilt wird. Wird sie mehrmals über dieselbe Stelle geschwenkt, wird das Bild dort dunkler. Der Anwender kann sich deshalb sicher sein, dass kein Bild dem anderen gleicht, wenn es mit dieser App aufgenommen wird.

Die Bilder können dann gespeichert oder über soziale Netzwerke beziehungsweise E-Mails verteilt werden. Eine unbearbeitete Version des Bildes wird nicht gespeichert.

Koloid kostet in Apples iTunes-App-Store 0,89 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 31,99€
  3. 19,49€
  4. 32,99€

kendon 10. Jun 2013

ich würd ja glatt meinen der sensor nimmt schon ein rgb-bild auf... oder hat das iphone...

freddypad 10. Jun 2013

+1 Wer braucht so einen Käse? Und dann auch noch mit Funktionen, die sowas von extrem...

Dopeusk18 10. Jun 2013

Du kennst dich ja sehr gut aus mit Instagram.


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
    3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

      •  /