Abo
  • Services:

Kollaborationsserver: Owncloud 10 verbessert Gruppen- und Gästenutzung

Nutzer können mit Owncloud 10 am Admin vorbei eigene Gruppen erstellen, was die Kollaboration verbessern soll. Prüfsummen sollen Synchronisationsfehler vermeiden, und das Team hat seinen App-Marktplatz überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Owncloud 10 soll die Kollaboration verbessern.
Owncloud 10 soll die Kollaboration verbessern. (Bild: Owncloud)

Die Version 10 des freien Kollaborationsservers Owncloud, die von der Community selbst als Owncloud X bezeichnet wird, ist erschienen. Neu in der ersten großen Veröffentlichung seit der Nextcloud-Abspaltung ist unter anderem die Unterstützung für Prüfsummen, welche die Integrität von Dateien gewährleisten sollen. Damit sollen unter anderem Übertragungsfehler bei der Synchronisation von Dateien zwischen Client und Server verhindert werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn
  2. Bosch Gruppe, Kusterdingen

Mit der aktuellen Version von Owncloud sollen auch die Möglichkeiten zu Kollaboration deutlich verbessert werden. So können Nutzer nun eigene Gruppen erstellen - und zwar unabhängig von der eigentlichen Gruppenverwaltung durch die Admins der Serverinstanz von Owncloud. Konkurrent Nextcloud wird mit der kommenden Version 12 und den sogenannten Circles eine ähnliche Funktion bieten.

Darüber hinaus kann das Teilen von Dateien über öffentliche Links nun deutlich flexibler gestaltet werden als bisher. So lassen sich etwa unterschiedlich lange Ablaufdaten und Passwörter für Freigaben erstellen. Ebenso können Nutzer nun weitere Gastnutzer erstellen. Das soll etwa das Teilen von Dateien mit externen Beteiligten wie Kunden oder auch Lieferanten ermöglichen.

Neuer Marktplatz und geplantes Patch-Update

Ähnlich wie das Nextcloud-Team vor einigen Monaten hat nun auch das Owncloud-Team zusätzlich zu den Verbesserungen an der Software selbst seinen Marktplatz für Apps neu gestaltet und umgebaut. Dieser soll eine höhere Flexibilität bei der Entwicklung von Owncloud-Apps bieten und vor allem Updates des Gesamtsystems vereinfachen.

Für die kommende Version 10.0.1 verspricht Owncloud die Möglichkeit der Nutzung eines anonymen Datei-Uploads. Die Funktion stand bisher nur in der Enterprise-Version bereit und soll künftig also auch in der freien Community-Version genutzt werden können. Nextcloud bietet diese Funktion ebenfalls seit einiger Zeit an.

Version 10.0.1 soll außerdem der Beginn für den Enterprise-Support für Owncloud 10 bilden. Das Team empfiehlt ein Update auf den neuen 10er-Zweig für Produktivsysteme zudem auch erst mit dieser Update-Veröffentlichung, die in ungefähr vier Wochen erscheinen soll. Weitere Neuerungen finden sich im Changelog von Owncloud.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,99€
  2. 94,99€
  3. (u. a. FIFA 19 + Nacon Controller 69€ statt 103,98€)
  4. 254,95€

User01 30. Apr 2017

Naja, IMHO sind das alles Vermutungen welche man im Großteil ohne Probleme widerlegen...

User01 29. Apr 2017

Ah, vielen Dank. Ich hatte bisher nur in: https://owncloud.org/changelog/ https...

User01 29. Apr 2017

Das habe ich irgendwie auch nicht Verstanden da ja LDAP Auth fester Bestandteil von...

User01 29. Apr 2017

Vielleicht auch nur ein neues Team (nach dem Fork) mit frischem Elan?


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  2. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia
  3. Bundeskartellamt Probleme bei Übernahme von Unitymedia durch Vodafone

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

    •  /