Abo
  • Services:

Kollaborationsserver: Owncloud 10 verbessert Gruppen- und Gästenutzung

Nutzer können mit Owncloud 10 am Admin vorbei eigene Gruppen erstellen, was die Kollaboration verbessern soll. Prüfsummen sollen Synchronisationsfehler vermeiden, und das Team hat seinen App-Marktplatz überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Owncloud 10 soll die Kollaboration verbessern.
Owncloud 10 soll die Kollaboration verbessern. (Bild: Owncloud)

Die Version 10 des freien Kollaborationsservers Owncloud, die von der Community selbst als Owncloud X bezeichnet wird, ist erschienen. Neu in der ersten großen Veröffentlichung seit der Nextcloud-Abspaltung ist unter anderem die Unterstützung für Prüfsummen, welche die Integrität von Dateien gewährleisten sollen. Damit sollen unter anderem Übertragungsfehler bei der Synchronisation von Dateien zwischen Client und Server verhindert werden.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Mit der aktuellen Version von Owncloud sollen auch die Möglichkeiten zu Kollaboration deutlich verbessert werden. So können Nutzer nun eigene Gruppen erstellen - und zwar unabhängig von der eigentlichen Gruppenverwaltung durch die Admins der Serverinstanz von Owncloud. Konkurrent Nextcloud wird mit der kommenden Version 12 und den sogenannten Circles eine ähnliche Funktion bieten.

Darüber hinaus kann das Teilen von Dateien über öffentliche Links nun deutlich flexibler gestaltet werden als bisher. So lassen sich etwa unterschiedlich lange Ablaufdaten und Passwörter für Freigaben erstellen. Ebenso können Nutzer nun weitere Gastnutzer erstellen. Das soll etwa das Teilen von Dateien mit externen Beteiligten wie Kunden oder auch Lieferanten ermöglichen.

Neuer Marktplatz und geplantes Patch-Update

Ähnlich wie das Nextcloud-Team vor einigen Monaten hat nun auch das Owncloud-Team zusätzlich zu den Verbesserungen an der Software selbst seinen Marktplatz für Apps neu gestaltet und umgebaut. Dieser soll eine höhere Flexibilität bei der Entwicklung von Owncloud-Apps bieten und vor allem Updates des Gesamtsystems vereinfachen.

Für die kommende Version 10.0.1 verspricht Owncloud die Möglichkeit der Nutzung eines anonymen Datei-Uploads. Die Funktion stand bisher nur in der Enterprise-Version bereit und soll künftig also auch in der freien Community-Version genutzt werden können. Nextcloud bietet diese Funktion ebenfalls seit einiger Zeit an.

Version 10.0.1 soll außerdem der Beginn für den Enterprise-Support für Owncloud 10 bilden. Das Team empfiehlt ein Update auf den neuen 10er-Zweig für Produktivsysteme zudem auch erst mit dieser Update-Veröffentlichung, die in ungefähr vier Wochen erscheinen soll. Weitere Neuerungen finden sich im Changelog von Owncloud.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 4,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

User01 30. Apr 2017

Naja, IMHO sind das alles Vermutungen welche man im Großteil ohne Probleme widerlegen...

User01 29. Apr 2017

Ah, vielen Dank. Ich hatte bisher nur in: https://owncloud.org/changelog/ https...

User01 29. Apr 2017

Das habe ich irgendwie auch nicht Verstanden da ja LDAP Auth fester Bestandteil von...

User01 29. Apr 2017

Vielleicht auch nur ein neues Team (nach dem Fork) mit frischem Elan?


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
    2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
    3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

      •  /