• IT-Karriere:
  • Services:

Kollaborationsserver: Owncloud 10.2 verbessert Federated Shares

Das Teilen von Dateien über föderierte Server ist mit der aktuellen Version 10.2 von Owncloud zuverlässiger und stärker am Nutzer ausgerichtet. Die Version veröffentlicht außerdem die Privatsphäreoptionen der Nutzer und bietet weitere Enterprise-Funktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Owncloud verbessert Federated Shares.
Owncloud verbessert Federated Shares. (Bild: Owncloud)

Die freie Kollaborationsplattform und Software zum Dateiaustausch Owncloud ist in Version 10.2 erschienen. Neu in dieser Version sind unter anderem Verbesserungen bei sogenannten Federated Shares, also Dateien, die über föderierte Server hinweg miteinander geteilt werden. So verzichtete der Owncloud-Server bisher aus Leistungsgründen auf das automatische Synchronisieren von tief verschachtelten Ordnern, was nun geändert wurde.

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Generali Deutschland AG, Aachen, Hamburg, München

Admins eines Owncloud-Servers können dazu ein Hintergrundprogramm laufen lassen, um regelmäßig diese Art der Federated Shares zu entdecken und zu synchronisieren. Ebenso kann nun festgelegt werden, dass auch die Federated Shares von anderen vertrauenswürdigen Servern automatisch akzeptiert werden. Das macht es Nutzern etwas einfacher, auf so geteilte Inhalte zuzugreifen, denn bisher mussten diese für externe Inhalte immer separat akzeptiert werden.

Für Nutzer gibt es in Owncloud 10.2 auch eine Option, die bisher nur für Admins bereitstand, und die Privatsphäre der Nutzer verbessern soll. So können Nutzer nun eigenhändig die Einstellung überschreiben, ob diese lokale Shares automatisch erhalten oder nicht. Ebenso kann eine Autovervollständigung des eigenen Namens beim Teilen der Dateien durch andere Nutzer verhindert werden. Dafür muss der komplette Name des Gegenübers bekannt sein und kann nicht einfach über den Server erfahren werden.

Secure View für Enterprise-Kunden

Für Enterprise-Kunden bietet Owncloud 10.2 die Verschlüsselung des Speichers mit Schlüsseln, die in einem Hardware Security Modul (HSM) gespeichert werden. Die mitgelieferte App für die Verschlüsselung unterstützt die Nutzung des HSM.

Kommerzielle Owncloud-Nutzer können außerdem das Bearbeiten, Herunterladen oder Teilen von Dateien unterbinden. Diese Funktion wird Secure View genannt und ist in Collabora Office integriert, das als Online-Office in Owncloud genutzt werden kann. Eine ähnliche Funktion bietet der Owncloud-Fork Nextcloud. Letztere weisen in ihrer Ankündigung darauf hin, dass die Funktion technisch versierte Nutzer nicht vom Download abhalte, sondern dies lediglich für normale Nutzer erschwert werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  3. 749€

Folgen Sie uns
       


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Jabra schlägt Apple, Bose hat andere Vorzüge
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Jabra schlägt Apple, Bose hat andere Vorzüge

Wir haben endlich Bluetooth-Hörstöpsel mit Active Noise Cancellation (ANC) gefunden, die mehr bieten als Apples Airpods Pro.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Freebuds Studio im Test Huawei beißt sich an Sony und Bose die Zähne aus
  2. Musik Yamahas erster Kopfhörer mit ANC-Technik
  3. Elite 85t Jabra bringt kompakte ANC-Hörstöpsel für 230 Euro

    •  /