Abo
  • Services:

Kollaborationsserver: Owncloud 10.0.9 bringt Pending Shares und S3-Integration

Mit der Sommer-Release-Version Owncloud 10.0.9 bringt die Dateimanagement-Plattform neue Funktionen wie sogenannten Pending Shares. Mit der Integration des S3-Objekt-Stores macht Owncloud auch eine bislang für Enterprise-Kunden vorbehaltene Funktion der Allgemeinheit zugänglich.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Owncloud 10.0.9 ist erschienen.
Owncloud 10.0.9 ist erschienen. (Bild: Owncloud)

Die aktuelle Version 10.0.9 der freien Kollaborations- und Dateimanagement-Plattform Owncloud ist erschienen. Die Macher bezeichnen die Version in ihrer Ankündigung als Sommer-Release und heben als wichtigste Neuerung die Pending-Shares-Funktion hervor. Statt wie bisher freigegebene Dateien automatisch auf Server und Client des Empfängers hinzuzufügen, können eingehende Freigaben vom Nutzer optional mit dem Status ausstehend markiert werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. State Street Bank International GmbH, München

Damit können Endanwender der Software die Dateien selektiv akzeptieren oder ablehnen. In den Sharing-Einstellungen lässt sich über ein zusätzliches Feld festlegen, ob Nutzer geteilte Dateien automatisch erhalten oder der Annahme vorher zustimmen müssen.

Eine der Funktionen, die nun nicht mehr länger nur Enterprise-Kunden des Owncloud-Unternehmens vorbehalten ist, ist die Integration des S3-Object-Storage. Auch die Community-Edition ermöglicht es nach Angaben des Herstellers nun, Owncloud mit Object-Storages zu betreiben. Zudem wird die S3-API jetzt nativ unterstützt, was den Umgang mit der Versionierung und gelöschten Dateien verbessert.

Eine weitere Neuerung für die gesamte Community, die bislang exklusiv den Enterprise-Kunden vorbehalten war, besteht in der neuen Haupt-Version der Password Policy Extension. Die App ermöglicht es Administratoren, Regeln zu definieren, um Nutzer zum Ändern ihrer Passwörter nach bestimmten Bedingungen aufzufordern. Sie können etwa festlegen, dass die letzten zehn verwendeten Passwörter eines Nutzers nicht erneut gewählt werden können. Weitere Änderungen und Details zu den Neuerungen liefern die Release-Notes.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. ab 499€
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

katze_sonne 21. Jul 2018 / Themenstart

Tja, schöne Schei** Aber gut, es überrascht mich immerhin positiv, dass hier offenbar...

M.P. 18. Jul 2018 / Themenstart

Stimmt - ich habe mich auch vertan. Nachdem ich mit Davical begonnen habe, habe ich die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


    The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
    The Cycle angespielt
    Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

    Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
    Ein Hands on von Marc Sauter

    1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
    3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

    Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
    Computacenter
    So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

    Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
    Ein Interview von Juliane Gringer

    1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
    2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
    3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

      •  /