Abo
  • Services:
Anzeige
Nextcloud 10 bietet detaillierte Serverinfos.
Nextcloud 10 bietet detaillierte Serverinfos. (Bild: Nextcloud)

Kollaborationsserver: Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

Nextcloud 10 bietet detaillierte Serverinfos.
Nextcloud 10 bietet detaillierte Serverinfos. (Bild: Nextcloud)

Die aktuelle Version 10 von Nextcloud verbessert die Überwachung des Servers und ermöglicht eine detailliertere Kontrolle über Dateizugriffe. Offizielle Desktop-Clients für Windows, Mac OS X und Linux sollen folgen.

Nur etwa zwei Monate nach der ersten stabilen Veröffentlichung des Nextcloud-Projekts ist Version 10 der freien Serverplattform zur Dateisynchronisation und Teamkommunikation erschienen. In der aktuellen Version des Owncloud-Forks hinzugekommen ist eine App, die verschiedene Informationen zum Server bietet und es Administratoren damit ermöglicht, die eigenen Instanzen zu überwachen.

Anzeige

Die Serverinfo-App bietet zusätzlich zu einer grafischen Oberfläche in der Webansicht von Nextcloud selbst eine Schnittstelle, um die verfügbaren Daten in eigene bereits bestehende Werkzeuge importieren zu können. Möglich ist diese Integration bereits in OpenNMS. Diese Funktion ist laut dem Nextcloud-Marketingverantwortlichen Jos Poortvliet auf Wunsch einer deutschen Universität erstellt worden.

Regelbasierte Dateizugriffe

Admins können mit Nextcloud 10 darüber hinaus den Zugriff auf sowie die Verwaltung von Dateien detaillierter als bisher steuern. So können Dateien auf Grund selbsterstellter Regeln automatisch getaggt werden. Über diese Tags und andere Informationen wie der Serverstandort, Nutzergruppe oder auch bestimmte Dateieigenschaften lassen sich Aktionen wie zum Beispiel eine Zugriffsverweigerung steuern.

Der Nextcloud-Server bietet über einen Plugin-Mechanismus zudem eine Zwei-Faktor-Authentifizierung und soll Login-Daten vor Brute-Force-Angriffen schützen, indem erneute Anmeldungen nach fehlgeschlagenen Versuchen verzögert werden. Das Team hat außerdem die Fähigkeiten zur eigenen Gestaltung der Oberfläche erweitert.

Noch diese Woche sollen offizielle Desktop-Clients für Windows, Mac OS X und Linux zur Verfügung gestellt werden. Einige Linux-Distributionen verteilen diesen bereits als Binärpaket.


eye home zur Startseite
Ninos 26. Aug 2016

Bin ebenso von oc auf nc9 (nun 10) gewechselt. Man merkt direkt, dass das Projekt...

BurtGummer 25. Aug 2016

.. weiter so! Wünsche dem Projekt und allen Beteiligten alles Gute und weiterhin viel Erfolg.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. prismat, Dortmund
  3. Dataport, Hamburg
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS GeForce GTX 1070 Ti STRIX A8G Gaming 449€ statt 524,90€, Gigabyte Z370 Aorus Ultra...
  2. Xbox One S - Alle 500 GB Bundles stark reduziert

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Für die verdammten 90 Mio Euro...

    laserbeamer | 02:46

  2. Re: Einfach legalisieren

    Trockenobst | 01:48

  3. Re: War klar

    DebugErr | 01:29

  4. Re: Wieder mit veraltetem Betriebssystem?

    DebugErr | 01:26

  5. Re: bloß nicht eine Sekunde nachdenken, ob man...

    DebugErr | 01:23


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel