Abo
  • Services:
Anzeige
Die Linux Foundation betreut Projekte mit zusammen mehr als 115 Millionen Zeilen Code.
Die Linux Foundation betreut Projekte mit zusammen mehr als 115 Millionen Zeilen Code. (Bild: Linux Foundation)

Kollaborationsprojekte: Linux Foundation sorgt für über 100 Millionen Codezeilen

Die Linux Foundation betreut Projekte mit zusammen mehr als 115 Millionen Zeilen Code.
Die Linux Foundation betreut Projekte mit zusammen mehr als 115 Millionen Zeilen Code. (Bild: Linux Foundation)

Etwa 115 Millionen Zeilen Quellcode umfassen die Kollaborationsprojekte, an denen die Linux Foundation beteiligt ist. Der Linux-Kernel ist von dieser Zählung ausgeschlossen. Untersucht wurden dafür aber etwa Dronecode, Xen, Tizen oder auch die Open-Container-Initiative und viele weitere.

Anzeige

Die Erfahrungen bei der Betreuung der Linux-Kernel-Community nutzt die Linux Foundation seit einigen Jahren auch für die Unterstützung anderer Open-Source-Projekte, die mehr oder weniger mit Linux selbst in Verbindung stehen und meist von sehr großen Unternehmen gegründet worden sind. Einer aktuellen Erhebung des Konsortiums zufolge umfassen diese sogenannten kollaborativen Projekte etwas mehr als 115 Millionen Zeilen Quellcode.

In ihrer Ankündigung schreibt die Linux Foundation von Software Lines of Code (SLOC), wobei gemeinhin Kommentare und Leerzeilen von der Zählung ausgeschlossen sind. Obwohl weitere Fakoren wie die Wahl der Programmiersprache und der Programmierstil die Zählung deutlich beeinflussen können, sollten die nun verfügbaren Zeilen einen guten Richtwert für den Umfang der betreuten Projekte liefern.

Der Linux-Kernel, dessen Arbeit ebenfalls von dem Konsortium betreut wird, und der in dieser Zählung nicht erfasst worden ist, umfasst mittlerweile mehr als 15 Millionen Zeilen Code. Details zu der Studie stehen in dem offiziellen Bericht bereit. Demnach trägt mit 80 Millionen Zeilen Code das Tizen-Projekt den mit Abstand größten Teil zu der Untersuchung bei.

Mittels des Cocomo wird der Arbeitsaufwand, der für die Erstellung der kollaborativen Projekte nötig gewesen ist, auf knapp 41.200 Personenjahre geschätzt. Das heißt, für eine Neuerstellung sämtlicher Projekte würden laut der Studie 1.356 Entwickler 30 Jahre lang benötigen. Den wirtschaftlichen Wert dieser Arbeit schätzt die Analyse auf 5 Milliarden US-Dollar.

Linux Foundation bringt Industrie zusammen

Die kollaborativen Projekte der Linux Foundation umfassen vor allem Kooperationen in Bereichen, in denen Unternehmen aufbauend auf dem Linux-Kernel weitere Techniken und Produkte erstellen. Dazu zählen Virtualisierung, Software-defined Networking oder auch Yocto, das für die Erstellung von Embedded-Geräten gedacht ist. Darüber hinaus ist das Programm vor allem in letzter Zeit deutlich erweitert worden.

So gibt es mit Dronecode eine Plattform für Drohnen, und die Organisation nutzt ihre Fähigkeiten zur Unterstützung eines Konsortiums für die Programmiersprache R sowie für die Node.js-Stiftung. Mit der Core Infrastructure Initiative finanziert die Linux Foundation aber auch die Suche nach Sicherheitslücken und hilft Let's Encrypt, das jedem Webseiten-Admin ein sicheres TLS-Zertifikat verschaffen soll.

An all diesen Projekten seien mehr als 500 Unternehmen beteiligt, erklärte die Linux Foundation. Wegen der zuletzt sehr starken Erweiterung der kollaborativen Projekten hätten aber nicht alle für die Untersuchung bereit gestanden.


eye home zur Startseite
TheUnichi 02. Okt 2015

Ich will damit sagen, dass man Algorithmen auch sehr schön aufblähen kann, wenn man will...

Anonymer Nutzer 02. Okt 2015

Dich wundert es,dass die Linux Foundation Windows nicht mitzählt? Wundert dich nicht das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BAUM Kunststoffe GmbH, Birkenfeld
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. über persona service Koblenz, Koblenz


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 65,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Festplatten zerstören

    Wie man in 60 Sekunden ein Datencenter auslöscht

  2. Supercomputer

    HPE und BASF kooperieren für die industrielle Chemie

  3. Lufthansa

    Hyperloop könnte innerdeutsche Flüge ersetzen

  4. Blitzkrieg 3

    Neuronale-Netzwerke-KI für Echtzeit-Strategiespiel verfügbar

  5. Mobilfunk

    Fonic Smart S erhält mehr Datenvolumen

  6. Gesetzesentwurf

    Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus

  7. Triby Family

    Portabler Lautsprecher mit E-Paper-Display wird Alexa-fähig

  8. Range Extender

    Mazda plant Elektroauto mit Wankelmotor

  9. Autonomes Fahren

    Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis

  10. Elektroauto

    Tesla Model 3 soll weiter kommen als der Ampera-E



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl
  2. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  3. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

  1. Re: Berlin schnell wieder von der Liste streichen

    schily | 12:41

  2. Re: irgendwie werde ich das Gefühl nicht los...

    root666 | 12:39

  3. Re: ich verstehe das problem nicht...

    Schattenwerk | 12:39

  4. Re: Es werden keine Rundfunkfrequenzen belegt...

    AngryFrog | 12:39

  5. Re: Jetzt noch ähnliche Verzögerung

    Prinzeumel | 12:36


  1. 12:00

  2. 11:03

  3. 10:43

  4. 10:28

  5. 09:47

  6. 09:03

  7. 08:42

  8. 07:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel