• IT-Karriere:
  • Services:

Kollaborationsplattform: Nextcloud kooperiert mit Nitrokey für die sichere Cloud

Um den Anmeldeprozess für Nextcloud-Instanzen über Fido2 einfacher und sicherer zu machen, will der Hersteller der Kollaborationsplattform mit dem Hersteller der Nitrokeys zusammenarbeiten.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Nitrokey und Nextcloud wollen eng zusammenarbeiten.
Nitrokey und Nextcloud wollen eng zusammenarbeiten. (Bild: Nextcloud)

Die Nutzung der Kollaborationsplattform Nextcloud soll durch Verwendung von Hardware-Schlüsselspeichern besser abgesichert werden. Dazu kooperiert das gleichnamige Unternehmen mit dem Hersteller Nitrokey, der die kleinen USB-Geräte dafür baut und vertreibt. Nitrokey ist bei Open-Source-Projekten besonders beliebt, weil die Firmware komplett Open Source ist und auch verifiziert werden kann. Der für seine Linux-Laptops bekannte Hersteller Purism nutzt Nitrokey deshalb als Zulieferer für seinen Librem Key. Auch die Linux-Foundation will die Kernel-Entwickler mit Nitrokey-Hardware ausstatten.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landeskriminalamt, München
  2. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg

Laut der Ankündigung funktionieren der Nitrokey Pro 2 und Storage 2 bereits mit Nextclouds Zweifaktorauthentifizierung (2FA). Erhalten Angreifer Zugriff auf das Passwort eines Nutzers, wird immer noch ein zweiter Faktor benötigt, um sich anzumelden. Das kann eine SMS mit einer Nummer oder eine von einer App generierte Zahl sein. Oder wie in diesem Fall eben auch ein USB-Gerät von Nitrokey.

Künftig wollen die beiden Anbieter auch für den Fido-2.0-Standard und Webauthn kooperieren. An dem Standard arbeitet die unternehmensübergreifende Fido-Allianz, wobei Fido für Fast Identity Online steht. Die Idee ist, dass der private Schlüssel stets beim Anwender bleibt, dieser also nicht für jeden Dienst ein neues Passwort benötigt.

Webauthn ist dabei ein vom W3C spezifizierter Webstandard und zugleich eine Kernkomponente für Fido2. Die Zusammenarbeit soll auch den Webauthn-Support verbessern, so dass sich Nutzer ausschließlich mit ihrem Nitrokey bei ihrer Nextcloud-Instanz anmelden können. Auch Fidos Client-to-Authenticator Protocol (CTAP2) will das Projekt implementieren. Zugleich erkunden Nitrokey und Nextcloud, welche Optionen es für Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2E) und das sichere Speichern von Schlüsseln in Cloudumgebungen gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

lan 16. Mai 2019

Was für Probleme treten bei dir denn auf?

tritratrulala 15. Mai 2019

Dann wäre es perfekt. Das ist bestimmt geplant, weiß jemand wann das kommt? Möchte nur...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /