Kollaboration: Nextcloud Hub 24 bietet Datenexport für Nutzer

Das Nextcloud-Projekt will seinen Nutzern mehr Freiheiten bieten als bei der proprietären Konkurrenz. Ein Datenexport soll das nun zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nextcloud 24 ist erschienen.
Nextcloud 24 ist erschienen. (Bild: Nextcloud)

Seit Beginn des Owncloud- und später Nextcloud-Projektes setzen sich Gründer und Beteiligte dafür ein, dass Nutzer auch in einer von der Cloud und SaaS-Angeboten dominierten IT-Welt die Hoheit über ihre Daten behalten können. Mit der aktuellen Version 24 des Nextcloud Hub wollen die Entwickler dies erneut anschaulich beweisen und stellen dafür einen DSGVO-konformen Datenexport vor.

Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer (m/w/d) - Steuerungstechnik Schwerpunkt CNC-Steuerungen
    FANUC Europe GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Softwareentwickler:in Kfz-Versicherung
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

Die Funktion ist dabei die prinzipielle Umsetzung einer rechtlichen Forderung, die eigenen Daten vor allem zum Zwecke eines Umzugs auf einen anderen Dienst erhalten zu können. Die Neuerung sei aber nicht nur zur Einhaltung dieser Bestimmung von Vorteil, sondern habe auch praktische Konsequenzen für die Nutzer, wie es in der Ankündigung heißt. Möglich werde damit der Transfer auf einen anderen Server, an einen anderen Anbieter oder aus der Cloud auf eigene Hardware.

Das integrierte Nextcloud Office biete nun eine Tab-Ansicht und sperre Dateien, sofern diese bearbeitet werden. Darüber informieren sowohl Desktop- aus auch Mobile-Client, und Nutzer können das Verhalten zum Sperren manuell steuern. Der eigene Videochat-Client Talk erhält Verbesserungen für die textbasierte Kommunikation mit Reactions sowie einem Medien-Tab. Auch die Desktop-Integration hat das Team verbessert. So sollen etwa Anrufe direkt über die Benachrichtigungen angenommen werden können. Die Groupware-Funktion erhält in Nextcloud 24 die Möglichkeit, das Versenden vom E-Mails zu terminieren und es gibt ein Web-UI, um Kalender-Einladungen zu verwalten.

Zusätzlich dazu hat das Team eigenen Angaben zufolge die Leistung vor allem für besonderes große Nextcloud-Instanzen mit mehreren Hunderttausend Nutzern verbessert und die Datenbanklast massiv verringert. Nextcloud verspricht sich davon, dass noch mehr Organisationen, öffentliche Verwaltungen oder Bildungseinrichtungen die Software selbst hosten können. Außerdem reduziere dies den Energiebedarf und sei so gut für die Umwelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Geräuschbelästigung: Sogar Elektroautos können laut Gerichtsurteil zu laut sein
    Geräuschbelästigung
    Sogar Elektroautos können laut Gerichtsurteil zu laut sein

    Leise fahrende Elektroautos können trotzdem ein Ärgernis sein - wenn die Benutzer die Türen zuschlagen. Deshalb verbot ein Gericht Hofparkplätze.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /