Kollaboration: Nextcloud 15 mit Mastodon und mehr Sicherheit

In der neuen Version der freien Kollaborationsplattform Nextcloud können Nutzer direkt in den Twitter-Konkurrenten Mastodon posten und Admins Zwei-Faktor-Authentifizierung erzwingen. Außerdem wurde das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten mit Videochat angereichert.

Artikel veröffentlicht am ,
Nextcloud 15 ermöglicht Videochats und gemeinsames Bearbeiten von Dokumenten im Browser.
Nextcloud 15 ermöglicht Videochats und gemeinsames Bearbeiten von Dokumenten im Browser. (Bild: Nextcloud)

Das Team von Nextcloud hat die Version 15 seiner freien Kollaborationsplattform zum Selbsthosten veröffentlicht. Das neueste Release des einstigen Owncloud-Forks bringt der offiziellen Ankündigung zufolge eine Reihe neuer Funktionen und Sicherheitsverbesserungen.

Nextcloud goes social

Stellenmarkt
  1. Product Manager (m/w/d) Data Driven Development im Bereich Hogrefe Innovation Lab
    Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  2. Business Intelligence Spezialist Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
Detailsuche

Mit einer neuen App namens Nextcloud Social haben sich die Macher mit dem Mastodon-Erfinder Eugen Rochko zusammengetan und dessen föderierten Twitter-Konkurrenten in die Nextcloud-Oberfläche integriert. Damit soll es Nutzern möglich sein, Inhalte und Kommentare aus der Weboberfläche von Nextcloud heraus direkt auf Mastodon zu "tooten". "Das Mastodon-Projekt ist begeistert, dass Nextcloud-Nutzer so dem Fediverse beitreten können. Damit könnte das dezentralisierte Web um eine ganze Größenordnung wachsen", kommentiert Rochko die Integration.

Auch die Zusammenarbeit an Dokumenten im Browser soll sich in Nextcloud 15 verbessern. Neben der Integration des Online-Office-Tools Collabora, mit dessen Hilfe Nextcloud Word-Dokumente, Tabellen und Präsentationen im Team bearbeitet werden können, lassen sich jetzt im gleichen Browserfenster Video- oder Textchats führen. Die bereits zuvor unter dem Namen "Talk" in Nextcloud integrierte Funktion nutzt WebRTC für die verschlüsselte Kommunikation im Browser. Dokumente sollen sich zudem auch innerhalb der Android-App bearbeiten lassen.

  • Nextcloud 15 integriert Videochat in die Dokumentenbearbeitung (Quelle: Nextcloud).
  • Nextcloud 15 integriert Videochat in die Dokumentenbearbeitung (Quelle: Nextcloud).
  • Nextcloud 15 integriert Mastodon in seine Weboberfläche (Quelle: Nextcloud).
Nextcloud 15 integriert Videochat in die Dokumentenbearbeitung (Quelle: Nextcloud).

Mehr Sicherheit im Browser

Nach Angaben der Entwickler soll das neue Nextcloud zudem eine striktere Content Security Policy mitbringen, die besser vor Cross-Site-Scripting-Lücken schützt. "Unsere CSP erlaubt standardmäßig kein 'unsafe-eval' mehr", heißt es dazu in der Ankündigung. "Damit wird die Eval-Funktion in Javascript blockiert und App-Entwickler können Text nicht mehr als Befehle interpretieren." So sollen Code-Injection-Angriffe erschwert werden. Betroffene Nextcloud-Apps müssen an diese Änderung angepasst werden.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem können Admins die Nutzer ihrer Nextcloud-Instanzen nun dazu zwingen, Zwei-Faktor-Authentifizierung zu nutzen. Die neue Funktion könne entweder für alle Nutzer oder auf Gruppenbasis aktiviert werden, heißt es. Ein expliziter Admin-Zugriff über die Kommandozeile soll verhindern, dass Nutzer sich unwiederbringlich aus ihren Accounts ausschließen, zum Beispiel indem sie ihren zweiten Faktor verlieren.

Upgrade wird automatisch angeboten

Nextcloud 15 soll darüber hinaus viele kleinere Verbesserungen erhalten haben und die Weboberfläche schneller laden. Das Paket nebst Quellcode steht ab sofort auf der Webseite des Projekts zum Download bereit. Ab Ende der Woche sollen Nutzer das Upgrade außerdem Stück für Stück über den eingebauten Upgrade-Mechanismus angeboten bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stefan2 13. Dez 2018

Nextcloud sollte die Previews eigentlich nicht jedes mal neu erzeugen.. ggf. mal im...

darktux 12. Dez 2018

Die Clients funktionieren wirklich mehr schlecht als recht. Vor allem der sync von vielen...

0110101111010001 11. Dez 2018

K.t.

Anonymer Nutzer 11. Dez 2018

... (Riesenfaultier) ist für Administratoren ansprechender.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Gewobag: 500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant
    Gewobag
    500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant

    Mieter der Berliner Gewobag sollen bis Ende 2024 etwa 500 Ladepunkte für ihre E-Autos nutzen können. Die Gesellschaft verfügt über 16.000 Stellplätze.

  2. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

  3. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /