• IT-Karriere:
  • Services:

Kolibree: Zahnbürste mit Smartphone-Anbindung

Mit der Kolibree hat der gleichnamige Hersteller eine elektrische Zahnbürste präsentiert, die die Putzgewohnheiten des Nutzers per Smartphone-App überwacht. Ein Punktesystem soll die Motivation beim Putzen erhöhen - was besonders bei Kindern gut funktionieren könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Die elektrische Zahnbürste Kolibree
Die elektrische Zahnbürste Kolibree (Bild: Kolibree)

Der Hersteller Kolibree hat eine elektrische Zahnbürste mit Smartphone-Anbindung vorgestellt. Das ebenfalls Kolibree genannte Putzwerkzeug verbindet sich per Bluetooth mit einem Smartphone und übermittelt die Putzgewohnheiten des Nutzers. Diese werden von einer kostenlosen App ausgewertet und in einem Dashboard angezeigt. Die Finanzierung des Projekts soll über Kickstarter erfolgen.

  • Die elektrische Zahnbürste von Kolibree kann sich dank Bluetooth mit einem Smartphone verbinden. (Bild: Kolibree)
Die elektrische Zahnbürste von Kolibree kann sich dank Bluetooth mit einem Smartphone verbinden. (Bild: Kolibree)
Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  2. Leistritz AG, Nürnberg

So kann der Nutzer überwachen, ob er seine Zähne regelmäßig und gründlich genug putzt. Ein Punktesystem fasst die Ergebnisse in einer messbaren Zahl zusammen. Ein Smartphone kann mehrere Kolibree-Zahnbürsten überwachen, beispielsweise von einer ganzen Familie. Dank des Punktesystems werden Ranglisten erstellt, was die Motivation zum Zähneputzen bei Kindern erhöhen kann.

Zahnputzspiele dank offenem API denkbar

Der Nutzer kann die gesammelten Daten auch mit anderen teilen, beispielsweise mit seinem Zahnarzt. Zudem soll das der App zugrundeliegende API für Programmierer zugänglich gemacht werden. Damit könnten App-Entwickler beispielsweise Spiele programmieren, die die Daten der Zahnbürsten-App verwenden. Denkbar sind neben Spielen, die sich direkt durch bestimmtes Putzen steuern lassen, auch Inhalte, die sich freischalten lassen, wenn ein bestimmter Punktestand erreicht ist.

Bereits Anfang 2012 hat das Unternehmen Beam Technologies mit der Beam Brush ein ähnliches Konzept vorgestellt. Die Beam Brush ist aktuell allerdings nicht lieferbar.

Finanzierung über Kickstarter

Kolibree möchte seine Zahnbürste im dritten Quartal 2014 auf den Markt bringen. Um das Projekt zu finanzieren, soll im Sommer 2014 eine Kickstarter-Kampagne gestartet werden. Die Kolibree-Bürste soll je nach Ausstattung zwischen 100 und 200 US-Dollar kosten, hierauf dürften noch Steuern und Versandkosten anfallen. Momentan zeigt Kolibree seine Zahnbürste auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Crapple 07. Jan 2014

Es geht hier aber nicht um eine klassische Zahnbürste, sondern um eine elektronische...

azeu 06. Jan 2014

na, weil man damit viel weniger Geld verdienen würde? :) Stellt Dir mal vor, irgend eine...

azeu 06. Jan 2014

Blöd nur, wenn das Opfer auch noch Gefallen dran hat...

matzenordwind 06. Jan 2014

Dafür gibt es aber immerhin schon die Glühlampe mit Wlan Anbindung. Auch so nen Ding was...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /