Abo
  • Services:
Anzeige
Die elektrische Zahnbürste Kolibree
Die elektrische Zahnbürste Kolibree (Bild: Kolibree)

Kolibree Zahnbürste mit Smartphone-Anbindung

Mit der Kolibree hat der gleichnamige Hersteller eine elektrische Zahnbürste präsentiert, die die Putzgewohnheiten des Nutzers per Smartphone-App überwacht. Ein Punktesystem soll die Motivation beim Putzen erhöhen - was besonders bei Kindern gut funktionieren könnte.

Anzeige

Der Hersteller Kolibree hat eine elektrische Zahnbürste mit Smartphone-Anbindung vorgestellt. Das ebenfalls Kolibree genannte Putzwerkzeug verbindet sich per Bluetooth mit einem Smartphone und übermittelt die Putzgewohnheiten des Nutzers. Diese werden von einer kostenlosen App ausgewertet und in einem Dashboard angezeigt. Die Finanzierung des Projekts soll über Kickstarter erfolgen.

  • Die elektrische Zahnbürste von Kolibree kann sich dank Bluetooth mit einem Smartphone verbinden. (Bild: Kolibree)
Die elektrische Zahnbürste von Kolibree kann sich dank Bluetooth mit einem Smartphone verbinden. (Bild: Kolibree)

So kann der Nutzer überwachen, ob er seine Zähne regelmäßig und gründlich genug putzt. Ein Punktesystem fasst die Ergebnisse in einer messbaren Zahl zusammen. Ein Smartphone kann mehrere Kolibree-Zahnbürsten überwachen, beispielsweise von einer ganzen Familie. Dank des Punktesystems werden Ranglisten erstellt, was die Motivation zum Zähneputzen bei Kindern erhöhen kann.

Zahnputzspiele dank offenem API denkbar

Der Nutzer kann die gesammelten Daten auch mit anderen teilen, beispielsweise mit seinem Zahnarzt. Zudem soll das der App zugrundeliegende API für Programmierer zugänglich gemacht werden. Damit könnten App-Entwickler beispielsweise Spiele programmieren, die die Daten der Zahnbürsten-App verwenden. Denkbar sind neben Spielen, die sich direkt durch bestimmtes Putzen steuern lassen, auch Inhalte, die sich freischalten lassen, wenn ein bestimmter Punktestand erreicht ist.

Bereits Anfang 2012 hat das Unternehmen Beam Technologies mit der Beam Brush ein ähnliches Konzept vorgestellt. Die Beam Brush ist aktuell allerdings nicht lieferbar.

Finanzierung über Kickstarter

Kolibree möchte seine Zahnbürste im dritten Quartal 2014 auf den Markt bringen. Um das Projekt zu finanzieren, soll im Sommer 2014 eine Kickstarter-Kampagne gestartet werden. Die Kolibree-Bürste soll je nach Ausstattung zwischen 100 und 200 US-Dollar kosten, hierauf dürften noch Steuern und Versandkosten anfallen. Momentan zeigt Kolibree seine Zahnbürste auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas.


eye home zur Startseite
Crapple 07. Jan 2014

Es geht hier aber nicht um eine klassische Zahnbürste, sondern um eine elektronische...

azeu 06. Jan 2014

na, weil man damit viel weniger Geld verdienen würde? :) Stellt Dir mal vor, irgend eine...

azeu 06. Jan 2014

Blöd nur, wenn das Opfer auch noch Gefallen dran hat...

matzenordwind 06. Jan 2014

Dafür gibt es aber immerhin schon die Glühlampe mit Wlan Anbindung. Auch so nen Ding was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carl Werthenbach Konstruktionsteile GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...
  2. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  2. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  3. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  4. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  5. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  6. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  7. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  8. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  9. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  10. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Ein Trauerspiel ... wir User müssen Apple an...

    david_rieger | 12:46

  2. > 200 cd/m² ist also dunkel? Seltsam dass ich...

    ckerazor | 12:46

  3. Billige ASUS RoG Kopie?

    Phantomal | 12:45

  4. Re: Ich will vernüftige Notebook Barebones!

    cars10 | 12:45

  5. Re: 4 GByte RAM

    zilti | 12:45


  1. 12:22

  2. 11:46

  3. 11:01

  4. 10:28

  5. 10:06

  6. 09:43

  7. 07:28

  8. 07:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel