Kojima Productions: Norman Reedus bestätigt Arbeit an Death Stranding 2

Hat sich Schauspieler Norman Reedus verplappert - oder absichtlich die Arbeit an Death Stranding 2 bestätigt?

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Death Stranding
Artwork von Death Stranding (Bild: Kojima Productions)

Der Schauspieler Norman Reedus steht wieder vor der Kamera. Im Interview mit dem Magazin Leo bestätigte Reedus, dass er mit der Fortsetzung zu Death Stranding beschäftigt sei. Die Arbeit habe gerade erst begonnen, Angaben zum Inhalt des Spiels gibt es nicht.

Stellenmarkt
  1. Web-Administrator:in (w/m/d)
    Universität zu Köln, Köln
  2. Functional Safty Engineer (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Werdohl
Detailsuche

Bislang gab es keine Hinweise auf ein Death Stranding 2. Es überrascht, dass ein Profi wie Reedus sich in einem Interview einfach so verplaudert - zumal solche Gespräche oft vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen und der Leak spätestens dann hätte verhindert werden können.

Es könnte also auch sein, dass die Ankündigung Teil des allgemeinen Marketingplans ist. Chefdesigner Hideo Kojima steht zwar selbst gerne im Rampenlicht, ist aber auch für ungewöhnliche Aktionen bekannt - vielleicht hat er Reedus den Vortritt überlassen.

Eine offizielle Ankündigung dürfte, wenn, dann am ehesten im Rahmen des Summer Game Fest am 9. Juni 2022 im Netz erfolgen. Dessen Moderator Geoff Keighley hat schon mehrfach eng mit Hideo Kojima zusammengearbeitet.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Über Kojima und sein Studio Kojima Productions gibt es derzeit viele Spekulationen. Das Unternehmen gilt eigentlich als selbständig. Allerdings ranken sich seit Monaten immer wieder Übernahmegerüchte um die Firma. Mal heißt es, sie sei von Microsoft aufgekauft worden, dann wieder ist die Rede von Sony.

Wem gehört Kojima Productions?

Auffällig: In einer Mitte Mai 2022 von Sony selbst veröffentlichten Liste wird Kojima Productions als hauseigenes "Playstation Studio" geführt. Auch dies könnte allerdings eine Kommunikationspanne gewesen sein.

Das erste Death Stranding (Test auf Golem.de) kam im November 2019 für die Playstation 4 auf den Markt. Hauptfigur ist der von Norman Reedus verkörperte Paketbote Sam Porter Bridges, der in einer postapokalyptischen Welt um sein Überleben und gegen mysteriöse Wesen kämpft.

Mittlerweile gibt es auch eine Umsetzung für Windows-PC sowie den Director's Cut mit Zusatzinhalten und verbesserter Grafik für PC und Playstation 5.

Nachtrag vom 23. Mai 2022, 10:20 Uhr

Hideo Kojima hat nach der Ankündigung von Death Stranding 2 ein paar scherzhaft gemeinte Fotos auf Twitter veröffentlicht, auf denen er den Schauspieler Norman Reedus scheinbar bestraft. Die Fotos sind wohl so zu verstehen, dass sie eine Art Vergeltung für den Leak darstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /