Abo
  • Services:

Kohlenstoff-Nanoröhren: Flash- und DRAM-Alternative soll nun 2019 marktreif sein

Neben Fujitsu will auch die chinesische Foundry SMIC das neuartige NRAM unterstützen. Erste Produkte sollen 2019 erscheinen, zudem haben sich mit Dell und Cisco zwei weitere Investoren gefunden. Ein erster Baustein der Carbonspeicher soll DDR4-kompatibel werden.

Artikel veröffentlicht am , Nico Ernst
Oben Nanoröhrchen, unten NRAM-Baustein damit
Oben Nanoröhrchen, unten NRAM-Baustein damit (Bild: Nantero)

Bereits seit zehn Jahren arbeitet das US-Unternehmen Nantero an seiner NRAM genannten Technologie, ein weiteres Jahr soll es aber noch dauern, bis man sie in Aktion sehen kann. Dies sagte das Unternehmen der EE Times. Anlass für das neue Lebenszeichen der sonst recht verschwiegenen Firma ist eine neue Finanzierungsrunde, die 29,7 Millionen Euro frisches Geld in die Kassen von Nantero gebracht hat, was die gesamten Investments in das Unternehmen auf über 100 Millionen US-Dollar hebt. Das neue Kapital stammt von den Finanzierungssparten von Dell, Cisco und Kingston. Mit dabei sind nun auch die chinesische Investmentfirma CFT, die wiederum zu SMIC gehört - und das ist der größte Auftragsfertiger der Volksrepublik.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Ob SMIC das NRAM auch herstellen wird, ist noch nicht bekannt. Bisher hat sich nur die Fondryabteilung von Fujitsu zur Fertigung der Chips bekannt. Im September 2016 gingen die Partner davon aus, dass erste Produkte 2018 erscheinen sollen, nun hat sie Nantero für 2019 angekündigt. Bisher nannte das Unternehmen ein 32-MByte-Modul als erstes Produkt, das in SoCs integriert werden kann.

Inzwischen ist von einem Design die Rede, das laut EE Times "DDR4-kompatibel" sein soll, also auch in herkömmlichen PCs landen könnte. Der Baustein soll 2 GByte pro Chip fassen (16 GBit), müsste sich also auch für DDR4-Module mit 16 oder 32 GByte eignen. Gefertigt werden sollen die NRAM-Bausteine mit 28 Nanometern Strukturbreite, und auch in mehreren Lagen - mit wie vielen, verriet Nantero noch nicht.

Wie bei zahlreichen neuen Entwicklungen zu Speichertechniken soll auch NRAM die Vorteile von Flash und DRAM vereinen. Bei Ersterem ist das vor allem die Langzeitspeicherung ohne Stromzufuhr, bei Zweitem sind es die hohen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sowie die Robustheit. NRAM setzt dabei auf Nanoröhrchen aus Kohlenstoff, oft auch Carbon nanotubes genannt, was Nantero als CNT abkürzt. Hintergründe zur Arbeitsweise bietet eine frühere Meldung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  2. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)
  3. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

Sharra 17. Apr 2018

Ach, und ich dachte das kann mein Rechner jetzt schon. Zugegeben, er braucht dafür ein...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /