Abo
  • Services:

Kohlenstoff-Nanoröhren: Flash- und DRAM-Alternative soll nun 2019 marktreif sein

Neben Fujitsu will auch die chinesische Foundry SMIC das neuartige NRAM unterstützen. Erste Produkte sollen 2019 erscheinen, zudem haben sich mit Dell und Cisco zwei weitere Investoren gefunden. Ein erster Baustein der Carbonspeicher soll DDR4-kompatibel werden.

Artikel veröffentlicht am , Nico Ernst
Oben Nanoröhrchen, unten NRAM-Baustein damit
Oben Nanoröhrchen, unten NRAM-Baustein damit (Bild: Nantero)

Bereits seit zehn Jahren arbeitet das US-Unternehmen Nantero an seiner NRAM genannten Technologie, ein weiteres Jahr soll es aber noch dauern, bis man sie in Aktion sehen kann. Dies sagte das Unternehmen der EE Times. Anlass für das neue Lebenszeichen der sonst recht verschwiegenen Firma ist eine neue Finanzierungsrunde, die 29,7 Millionen Euro frisches Geld in die Kassen von Nantero gebracht hat, was die gesamten Investments in das Unternehmen auf über 100 Millionen US-Dollar hebt. Das neue Kapital stammt von den Finanzierungssparten von Dell, Cisco und Kingston. Mit dabei sind nun auch die chinesische Investmentfirma CFT, die wiederum zu SMIC gehört - und das ist der größte Auftragsfertiger der Volksrepublik.

Stellenmarkt
  1. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf

Ob SMIC das NRAM auch herstellen wird, ist noch nicht bekannt. Bisher hat sich nur die Fondryabteilung von Fujitsu zur Fertigung der Chips bekannt. Im September 2016 gingen die Partner davon aus, dass erste Produkte 2018 erscheinen sollen, nun hat sie Nantero für 2019 angekündigt. Bisher nannte das Unternehmen ein 32-MByte-Modul als erstes Produkt, das in SoCs integriert werden kann.

Inzwischen ist von einem Design die Rede, das laut EE Times "DDR4-kompatibel" sein soll, also auch in herkömmlichen PCs landen könnte. Der Baustein soll 2 GByte pro Chip fassen (16 GBit), müsste sich also auch für DDR4-Module mit 16 oder 32 GByte eignen. Gefertigt werden sollen die NRAM-Bausteine mit 28 Nanometern Strukturbreite, und auch in mehreren Lagen - mit wie vielen, verriet Nantero noch nicht.

Wie bei zahlreichen neuen Entwicklungen zu Speichertechniken soll auch NRAM die Vorteile von Flash und DRAM vereinen. Bei Ersterem ist das vor allem die Langzeitspeicherung ohne Stromzufuhr, bei Zweitem sind es die hohen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten sowie die Robustheit. NRAM setzt dabei auf Nanoröhrchen aus Kohlenstoff, oft auch Carbon nanotubes genannt, was Nantero als CNT abkürzt. Hintergründe zur Arbeitsweise bietet eine frühere Meldung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  2. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...
  3. für 249€ + 5,99€ Versand
  4. 79,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 126€)

Sharra 17. Apr 2018 / Themenstart

Ach, und ich dachte das kann mein Rechner jetzt schon. Zugegeben, er braucht dafür ein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 - Test Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /