Abo
  • Services:
Anzeige
Geothermiekraftwerk Hellisheiði: Gas mineralisiert am Basalt.
Geothermiekraftwerk Hellisheiði: Gas mineralisiert am Basalt. (Bild: Arni Saeberg)

Kohlendioxid: Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

Geothermiekraftwerk Hellisheiði: Gas mineralisiert am Basalt.
Geothermiekraftwerk Hellisheiði: Gas mineralisiert am Basalt. (Bild: Arni Saeberg)

Kohlendioxid-Emissionen sind negativ: Sie schaden dem Klima. In einem Kraftwerk in Island ist eine Anlage installiert worden, die dafür sorgt, dass das Kraftwerk nicht nur kein Kohlendioxid mehr ausstößt, sondern es aus der Luft filtert.

Dieses Kraftwerk ist definitiv sauber: In Island ist ein Kraftwerk so umgebaut worden, dass es mehr Kohlendioxid bindet als es selbst freisetzt. Das Kohlendioxid wird in den Untergrund gebracht und dort dauerhaft gespeichert.

Anzeige

Auf dem Gelände des Geothermiekraftwerks Hellisheiði hat das Schweizer Unternehmen Climeworks ein sogenanntes Direct-Air-Capture-Modul (DAC) installiert. Ein spezieller Filter bindet das Kohlendioxid aus der Umgebungsluft und speichert es. Anschließend wird das Gas in Wasser gelöst.

Kohlendioxid wird zu einem Mineral

Das Wasser wird über 700 Meter tief in den Boden gepumpt. Aus dem Basaltboden kann das Gemisch nicht entweichen. Das Kohlendioxid reagiert mit dem Basalt und wird zu einem festen Mineral.

Seit etwa drei Jahren wird im Rahmen des europäischen Forschungsprojekts Carbfix2 die Mineralisation von Kohlendioxid in Hellisheiði getestet. Bisher werden dazu die Kohlendioxid-Emissionen des Kraftwerks genutzt. Dabei fanden die Forscher heraus, dass das Gas in weniger als zwei Jahren mineralisiert. Normalerweise dauert der Prozess deutlich länger.

Hellisheiði liefert Strom und heißes Wasser

Hellisheiði ist ein Geothermiekraftwerk, das Strom und heißes Wasser produziert, indem Wasser in den heißen Untergrund gepumpt wird. Das Kraftwerk, das etwa 25 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Reykjavík liegt, gehört mit 300 Megawatt an elektrischer und 130 Megawatt an thermischer Leistung zu den größten Geothermiekraftwerken der Welt.

Die Geothermie selbst ist sauber. Lediglich bei der Wärmerückgewinnung wird ein Gemisch aus Kohlendioxid, Schwefelwasserstoff und Wasserstoff freigesetzt. Die Menge ist in Proportion zu dem, was ein Kohlekraftwerke an Kohlendioxid emittiert, sehr gering. In den vergangenen drei Jahren wurden etwa 18.000 Tonnen Kohlendioxid in den Untergrund gepumpt.

Kohlendioxid düngt Pflanzen

Im Mai hat Climeworks die erste kommerzielle Kohlendioxid-Abscheidungsanlage in der Nähe von Zürich in Betrieb genommen. Sie soll rund 900 Tonnen Kohlendioxid im Jahr aus der Luft ziehen. Das Gas wird jedoch nicht im Untergrund gebunden, sondern als Dünger in ein Gewächshaus geleitet. Dadurch sollen dort die Erträge um bis zu 20 Prozent steigen.

Ziel von Climeworks ist es, die derzeit noch sehr hohen Kosten für die Entfernung von Kohlendioxid aus der Luft auf unter 100 US-Dollar pro Tonne zu senken.


eye home zur Startseite
ML82 19. Okt 2017

Genau das macht man doch mit der CO2 Begasung bei Pflanzen, trotzdem ist das ein...

Themenstart

ML82 19. Okt 2017

hast du dich gerade freiwillig fürs umweltverträgliche ableben gemeldet?!? oder meintest...

Themenstart

derJimmy 18. Okt 2017

Deshalb ließ ich dies auch einfach unkommentiert. Abgesehn davon geht es um die...

Themenstart

Der Held vom... 18. Okt 2017

Eine Analogie: Es ist grundsätzlich sinnvoll, seine Wohnung sauber zu halten - egal wo...

Themenstart

Der Held vom... 17. Okt 2017

Mehr noch, die von uns abgezwackte Energie wird ja nicht in Akkus geladen und verlässt...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  2. über Hays AG, München
  3. PHOENIX CONTACT Software GmbH, Lemgo
  4. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 4,99€
  2. 32,99€
  3. (-63%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: 1 Atomkraftwerk = xxx Trucks --- Alle...

    Vollstrecker | 09:52

  2. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    ternot | 09:50

  3. Erst der CDU Großspenden überweisen und dann jammern?

    Tom85 | 09:50

  4. Re: Und Volkswagen...

    Phantom | 09:41

  5. Re: Also wenn sich ein MP Title für 50-70¤...

    DeathMD | 09:37


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel