• IT-Karriere:
  • Services:

Ein Montageband aus einzelnen Modulen

Beteiligt sind neben der Universität Stuttgart und der Fraunhofer-Gesellschaft Hersteller und Zulieferer aus der Automobilindustrie. "2036" bezeichnet dabei das Jahr, in dem das Automobil 150 Jahre alt sein wird. 1886 stellte Carl Benz den "Benz Patent-Motorwagen Nr. 1" vor. Deswegen gilt dieses Jahr als Geburtsjahr des modernen Automobils mit Verbrennungsmotor.

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Den Anstoß zur Gründung der Forschungsfabrik gab die Finanzkrise von 2007/2008. Damals konnte Daimler nicht genug S-Klasse-Fahrzeuge verkaufen und gleichzeitig nicht genug A-Klasse-Pkw produzieren, um auf die geänderte Nachfrage zu reagieren, wie Kraus sagt. Plötzlich stand man vor dem Problem, wie man auf der Produktionslinie für die S-Klasse auch A-Klasse-Fahrzeuge produzieren könnte. Zudem wurde am Markt eine größere Variantenvielfalt nachgefragt.

Das hat sich zwar inzwischen wieder geändert, dafür werden aber jetzt von den einzelnen Modellen kleinere Stückzahlen produziert. Die Herausforderung, eine Produktionslinie möglichst zeitnah umzustellen, bleibt also bestehen. "Die Neueinstellung der Produktion ist aufwendig", sagt Effenberger, "künstliche Intelligenz kann das unterstützen, speziell durch das im System gespeicherte Erfahrungswissen".

Einer der Forschungsschwerpunkte ist die Frage, wie eine wandlungsfähige Fahrzeugproduktion in Zukunft wohl aussehen würde. Die Produktion der Zukunft würde Leichtbaumaterialien in Großserie verarbeiten, dabei aber auch zahlreiche Varianten eines Grundmodells liefern. Deswegen soll die klassische Bandmontage überwunden werden. Zu diesem Zweck entsteht in der Forschungsfabrik eine Musterfabrik, in der neue Konzepte erprobt werden.

Fluide Produktion (Flupro) ist eines der Projekte der Forschungsfabrik. Es wird unter Federführung des Fraunhofer IPA zusammen mit zahlreichen Industriepartnern durchgeführt. Ende 2019 soll der Prototyp einer Produktionsanlage fertig sein. Dabei besteht das Montageband aus miteinander verbundenen, rekonfigurierbaren und programmierbaren Fertigungsmodulen.

Die bei Flupro genutzten Roboter-Assistenten können ohne IT-Kenntnisse programmiert werden: Mitarbeiter zeigen dem Roboter, was er tun soll. Dieser imitiert den Ablauf und wird, falls nötig, korrigiert. Die Fertigungsanlage selbst wird nicht als Ganzes geplant. Stattdessen stützen sich die Entwickler auf das Prinzip der Schwarmintelligenz. Jeder von ihnen optimiert seinen spezifischen Bereich, der dann wiederum ins größere System integriert wird.

Anwendungen, die auch in einem zukünftigen kognitiven Produktionssystem ihren Platz hätten, existieren bereits.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Der Roboter lernt selbstLernen, wie man eine Schraube eindreht 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 515,65€
  2. (u. a. Asus TUF-RTX3080-10G-GAMING 10GB für 739€, MSI GeForce RTX™ 3080 GAMING X TRIO 10GB...
  3. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3080 Eagle OC 10G für 699€, ASUS GeForce RTX 3080 TUF GAMING für...
  4. 499,99€ (Release 19.11.)

wiseboar 15. Nov 2019

derselbe Bla Blub wird seit der industriellen Revolution verzapft. Ja, irgendwann könnte...

thinksimple 06. Nov 2019

Würde er gar nicht anfangen zu arbeiten. Dieser Gedanke des Maschine that build the...

qq1 06. Nov 2019

Ne du, behalt mal schön deinen job.


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    6G-Mobilfunk: Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden
    6G-Mobilfunk
    Wie 115 Gigabit/s per Funk über 100 m übertragen wurden

    Die Funkverbindung wurde mit 300 GHz hergestellt. Dabei muss nur eine Photodiode mit dieser Frequenz arbeiten. Der Rest ist clevere Technik und Mathematik.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Telekommunikation Warum US-Tech-Firmen so heiß auf Jio sind
    2. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
    3. Funkverschmutzung Wer stört hier?

      •  /