Abo
  • Services:
Anzeige
Gesichtsausdrücke für fröhlich, angeekelt und angeekelt-fröhlich (von links): 5.000 Fotos von 230 Probanden
Gesichtsausdrücke für fröhlich, angeekelt und angeekelt-fröhlich (von links): 5.000 Fotos von 230 Probanden (Bild: Ohio State University)

Kognitionswissenschaft: Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

Wie erkennen Menschen Emotionen? Ein neues Computermodell soll helfen, das besser zu verstehen. Um es zu entwickeln, untersuchten US-Forscher Gesichtsausdrücke - und ordneten sie 15 neuen Gefühlen zu.

Anzeige

Wie fühlt sich ein Mensch? Welche Stimmung drückt er mit seiner Mimik aus? Aleix Martinez und sein Team haben einem Computer beigebracht, 21 verschiedene Gesichtsausdrücke zu unterscheiden - mehr als dreimal so viele wie bisher. Mit dem Computermodell wollen sie die Funktionsweise des Gehirns besser verstehen.

Die Kognitionswissenschaftler von der Universität des US-Bundesstaates Ohio in Columbus engagierten 230 Probanden - 130 weibliche und 100 männliche - und ließen sie das Gesicht verziehen nach Vorgaben wie "Du hast gerade unerwartet eine gute Nachricht bekommen" oder "Du hast gerade einen schlechten Geruch in der Nase".

5.000 Fotos

Anschließend analysierten die Forscher die Aufnahmen - insgesamt rund 5.000 Stück - und markierten darauf die Veränderungen der Gesichtszüge, etwa ob die Mundwinkel nach oben oder unten gingen oder ob die Probanden ihre Augenbrauen oder Wangen hoben. Daraus deduzierten sie 21 Gesichtsausdrücke für verschiedene Stimmungen.

Kognitionswissenschaftler unterscheiden sechs Grundemotionen: angeekelt, ängstlich, ärgerlich, fröhlich, traurig und überrascht. Die Forscher um Martinez fanden 15 weitere, die sich aus den Grundemotionen zusammensetzen, etwa fröhlich-überrascht oder traurig-ärgerlich. Selbst eine Kombination wie fröhlich-angeekelt ist möglich.

21 Gefühle

"Wir sind über Gesichtsausdrücke für einfache Gefühle wie 'glücklich' oder 'traurig' hinausgegangen", sagt Martinez."Wir fanden eine starke Übereinstimmung dabei, wie die Probanden ihre Gesichtsmuskeln bewegen, um 21 Kategorien von Gefühlen zu zeigen. Das ist erstaunlich. Es zeigt, dass diese 21 Gefühle von praktisch jedem auf gleiche Weise ausgedrückt werden, zumindest in unserer Kultur."

Sie hätten dann ein Computermodell entwickelt, um diese 21 Emotionen zu erkennen, schreiben die Forscher in der US-Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences. Mit diesem Computermodell wollen sie Gefühle im Gehirn besser erkennen. Das soll helfen, Erkrankungen wie etwa posttraumatische Belastungsstörungen besser zu diagnostizieren und zu behandeln.

Porträt mit Primärfarben

Dafür sei es wichtig gewesen, die Zahl der Emotionen zu vergrößern, erklärt Martinez: Die Funktionsweise eines menschlichen Gehirns mit nur sechs Kategorien zu entschlüsseln sei, wie ein Porträt nur mit den Primärfarben zu malen. Das Ergebnis könne nur ein abstraktes Bild sein, kein lebensechtes.

"In der Kognitionswissenschaft haben wir diese Grundvorstellung, dass das Gehirn ein Computer ist. Also wollen wir den Algorithmus in unserem Gehirn finden, der es uns ermöglicht, Gefühle in Gesichtsausdrücken zu erkennen", sagt Martinez. Mit lediglich sechs Grundemotionen sei das sehr schwierig gewesen. "Hoffentlich haben wir durch die weiteren Kategorien jetzt eine bessere Möglichkeit, den Algorithmus im Gehirn zu entschlüsseln und zu analysieren."


eye home zur Startseite
cognitivepsych 03. Apr 2014

Ich kann den Folgebeiträgen nur beipflichten - nicht nur, dass Ekmas Arbeiten in dem...

benji83 02. Apr 2014

Gerade latente Autisten könnten imho von so einer Technologie in Kombination mit etwas...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PRÜFTECHNIK AG, Ismaning
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. SQS Software Quality Systems AG, Gifhorn-Weyhausen, Köln, Frankfurt, München, Hamburg, deutschlandweit
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 17,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  2. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  3. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  4. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  5. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  6. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  7. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  8. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  9. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  10. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

  1. Re: Und dann erklärt mir wer, Monero könne man...

    ArcherV | 09:33

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    tomate.salat.inc | 09:33

  3. Re: "Munich Re habe für Leistungen gezahlt, die...

    onkel hotte | 09:33

  4. Re: Achja, diese Uni-Spinoffs

    dice2k | 09:31

  5. Re: Als Nicht-Smartphone-Besitzer

    Brainfreeze | 09:30


  1. 08:45

  2. 08:32

  3. 07:00

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 18:41

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel