König der Besessenen: Bungie veröffentlicht Riesenpatch auf Destiny 2.0

Kurz vor dem Start des Addons König der Besessenen hat Bungie das Update auf Version 2.0 für sein Actionspiel Destiny veröffentlicht. Es ist kostenlos und enthält viele überarbeitete Funktionen - hat aber vor allem das Ziel, Spieler zum Kauf der recht teuren Erweiterung zu verführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Destiny - König der Besessenen
Destiny - König der Besessenen (Bild: Bungie)

Das Entwicklerstudio Bungie hat das Update auf Version 2.0 von Destiny veröffentlicht. Der Patch ist für Xbox One und Playstation 4 rund 18 GByte groß. Besitzer einer Xbox 360 und Playstation 3 müssen rund 10 GByte laden. Das Update enthält laut den Patch Notes eine Reihe von Verbesserungen.

Stellenmarkt
  1. Application Manager SAP TM/LE-TRA*
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Business Intelligence Spezialist Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
Detailsuche

Unter anderem erhöht es die Level-Obergrenze im Hauptspiel auf 34; später in der Erweiterung König der Besessenen (engl.: The Taken King) können sich Spieler sogar bis auf Level 40 kämpfen. Dazu kommen viele echte Verbesserungen in den Menüs sowie im Questsystem und dem Inventar. So lassen sich Belohnungen mit Destiny 2.0 einfach per Menü abholen - der Marsch zum Tower ist dafür also nicht mehr nötig.

Mit dem Update können Spieler außerdem im Rahmen eines "Schmelztiegel Preview-Events" zwei der neuen Multiplayermodi sowie alle neuen Maps aus König der Besessenen vorab ausprobieren - bis zum 14. September 2015. Wer dann angefixt ist, muss sich am 15. September auf Disc oder als Download das rund 60 Euro teure Addon kaufen. Das gut ein Jahr alte Hauptprogramm ist enthalten. Alternativ gibt es nur als Download für die Besitzer von Destiny und den beiden Erweiterungen - Dunkelheit lauert und Haus der Wölfe - eine Fassung für rund 40 Euro.

Drei Tage nach dem Start des besessenen Königs können Spieler im Koop-Modus für sechs Spieler antreten: Der neue Raid King's Fall ist nach aktueller Planung ab dem 18. September freigeschaltet. Davon abgesehen enthält die Erweiterung eine neue Kampagne, zusätzliche Waffen und Ausrüstung sowie weitere Umgebungen und Superkräfte.

Nachtrag vom 9. September 2015, 11:45 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Anders als zuerst im Artikel geschrieben, gibt es König der Besessenen für Besitzer von Destiny zum Preis von rund 40 Euro als Download; wir haben den Text entsprechend angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peter100 10. Sep 2015

Im Artikel steht, dass es durch den 2.0 Patch das Level Cap auf 34 erhöht wird. Das ist...

Prypjat 09. Sep 2015

Was ist Destiny denn? Ein Grind Shooter und mehr auch nicht.

Hotohori 09. Sep 2015

Weil Konsolen quasi ihr eigenes Internet haben, dass bezahlt werden will. Ansonsten, ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /