Koelnmesse: Gamescom-Samstag in Rekordzeit ausverkauft

Lange Schlangen programmiert: Kurz nach der Eröffnung des Vorverkaufs ist der Samstag auf der Gamescom (also der letzte Messetag) zumindest online auch schon wieder ausverkauft - nach Angaben des Veranstalters in Rekordzeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Besucher der Gamescom 2016 in Köln
Besucher der Gamescom 2016 in Köln (Bild: Mathis Wienand/Getty Images for BIU)

Besucher der Gamescom 17 müssen sich wohl erneut auf volle Hallen und lange Wartezeiten einstellen. Wie der Veranstalter Koelnmesse berichtet, sind die online im Vorverkauf erhältlichen Tagestickets für den Samstag innerhalb von 24 Stunden ausverkauft - so schnell wie nie zuvor. Derzeit seien Karten für diesen letzten Messetag nur noch in ausgewählten Filialen für Privatbesucher erhältlich; auch hier ist aber erfahrungsgemäß damit zu rechnen, dass die Kontingente sehr schnell erschöpft sind.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler:in Kfz-Versicherung
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Cloud Security Consult / Cloud Sicherheitsarchitekt (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Gamescom 17 beginnt am Dienstag, dem 22. August 2017. Privatbesucher können ab Mittwoch die Stände stürmen, der letzte Tag ist Samstag - wie schon 2016 hat die Spielemesse am Sonntag dann schon wieder geschlossen. Am Samstag soll es ab 14 Uhr auch in diesem Jahr wieder ermäßigte Nachmittagstickets geben, der Einlass ist aber von den Austritten vom Gelände abhängig - sprich: ohne vermutlich langes Warten kein Einlass. Die teuren Eintrittskarten für Fachbesucher gibt es weiterhin.

2016 hatten über 345.000 Besucher aus 97 Ländern die Gamescom besucht, darunter waren rund 30.500 Fachbesucher. Nach Angaben der Koelnmesse kamen sogar rund 500.000 Menschen nach Köln, die neben der Gamescom noch die Spiele-Stadtfeste oder weitere Veranstaltungen besucht haben. Außerdem haben 877 Unternehmen aus 54 Ländern ihre Neuheiten gezeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luca-App
Wo ist das BSI, wenn man es mal braucht?

Während das BSI die Corona-Warn-App intensiv prüft, müssen das bei der Luca-App freiwillige Sicherheitsexperten übernehmen. Warum ist das so?
Eine Analyse von Friedhelm Greis und Moritz Tremmel

Luca-App: Wo ist das BSI, wenn man es mal braucht?
Artikel
  1. Prophete E-Bike Cargo: Aldi bringt elektrisches Lastenfahrrad mit Anschiebehilfe
    Prophete E-Bike Cargo
    Aldi bringt elektrisches Lastenfahrrad mit Anschiebehilfe

    Aldi hat das Prophete Cargo E-Bike ein Lastenfahrrad im Angebot. Damit können Kinder, Tiere und Einkäufe umweltfreundlich transportiert werden.

  2. Betriebssysteme: Warum Microsoft nie auf Linux umsteigen wird
    Betriebssysteme
    Warum Microsoft nie auf Linux umsteigen wird

    Die Integration von Linux in Windows fördert Spekulationen um ein zukünftiges Windows nur mit Linux-Kernel. Realistisch ist dieses Szenario aber wohl nicht.
    Eine Analyse von Boris Mayer

  3. Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
    Der Nachfolger von Windows 10
    Windows 11 ist da

    Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

ustas04 17. Mai 2017

ich wohne in der nähe und bin gerne mal hingegangen, aber es stimmt. es ist dermaßen...

Noneatme 17. Mai 2017

Bis Sie endlich mal das Messegelände erweitern bzw. in ein anderes Messegelände...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate: Ryzen 7 5800 X 359€, Ryzen 5 5600 X 249€ • Gigabyte Z490M 119,90€ • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /