Kobo: Kobowriter macht aus E-Reader eine Schreibmaschine

Mit der Software Kobowriter bekommen E-Book-Reader von Kobo ein Schreibprogramm - und erlauben es, eine Tastatur anzuschließen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Kobo Glo HD mit Kobowriter
Der Kobo Glo HD mit Kobowriter (Bild: Olup/Github)

Ein unter dem Namen Olup bei Github angemeldeter Entwickler hat mit Kobowriter eine Software vorgestellt, die aus E-Book-Readern von Kobo eine mobile Schreibmaschine macht. Kobowriter fügt dem Reader ein Schreibprogramm hinzu und erlaubt es, eine Tastatur über den USB-Port anzuschließen.

Stellenmarkt
  1. Projektkoordinator (m/w/d)
    Packsize GmbH, Herford
  2. SAP Basis Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe, Remote
Detailsuche

Dank des E-Paper-Displays der Kobo-Reader lassen sich Bildschirminhalte auch bei sehr hellem Umgebungslicht ermüdungsfrei ablesen. Das ist auch für Nutzer, die viel schreiben, durchaus von Vorteil. Kobowriter ersetzt den Kernel des E-Readers und fügt ein neues Boot-Menü hinzu.

Nutzer wählen beim Start, ob sie das Schreibprogramm verwenden wollen oder in das herkömmliche System booten wollen. Es ist also auch weiterhin möglich, mit dem Reader Bücher zu lesen. Es ist nicht möglich, Kobowriter direkt vom normalen System aus zu starten.

Kobowriter sollte auf zahlreichen Kobo-Modellen funktionieren

Der installierte Kernel aktiviert die OTG-Funktion des Micro-USB-Anschlusses. Dadurch erkennt das System eine angeschlossene Tastatur. Das verwendete System wurde auf einem Kobo Glo HD getestet, soll aber laut Entwickler auch auf anderen Kobo-Readern funktionieren.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Momentan unterstützt Kobowriter nur Tastaturen im französischen AZERTY-Layout - da das Programm Open Source ist, kann dies allerdings mit entsprechenden Programmierkenntnissen geändert werden. Der Entwickler ermutigt Interessenten, bei Github Issues zu eröffnen, also eine Art von Diskussionsbeiträgen, falls weitere Layouts gewünscht werden.

Die USB-OTG-Unterstützung kann externe Geräte nicht mit Strom versorgen. Die angeschlossene Tastatur sollte also am besten eine eingebaute Stromversorgung haben. Alternativ gibt es auch Adapter, die den Datenanschluss vom Stromanschluss trennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /