Abo
  • Services:
Anzeige
Kobo hat drei neue Android-Tablets vorgestellt.
Kobo hat drei neue Android-Tablets vorgestellt. (Bild: Kobo)

Kobo Arc 10 HD Tegra-4-Tablet mit hochauflösendem Display für 380 Euro

Kobo hat drei neue Android-Tablets in den Größen 7 und 10 Zoll vorgestellt, zwei davon mit hochauflösenden Bildschirmen. Die Tablets kommen mit Kobos eigener Benutzeroberfläche, bieten aber vollen Zugang zu Googles Play Store.

Anzeige

Der Ebook-Reader-Hersteller Kobo präsentiert mit dem Arc 10 HD, dem Arc 7 HD und dem Arc 7 drei neue Android-Tablets. Diese kommen mit Kobos eigener Benutzeroberfläche, können aber anders als die Kindle-Fire-Tablets von Amazon auch Apps aus Googles Play Store laden.

  • Das Kobo Arc 10 HD (Bild: Kobo)
  • Das Tablet hat ein 10-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. (Bild: Kobo)
  • Kobo installiert eine eigene Benutzeroberfläche über das Android-Betriebssystem. (Bild: Kobo)
  • Das Arc 7 HD hat einen 7 Zoll großen Bildschirm mit 1.080p-Auflösung. (Bild: Kobo)
  • Im Inneren arbeitet ein Tegra-3-Prozessor. (Bild: Kobo)
  • Auch hier läuft Kobos eigene Benutzeroberfläche. (Bild: Kobo)
  • Das Arc 7 ist das günstigste der drei neuen Tablets. (Bild: Kobo)
Das Kobo Arc 10 HD (Bild: Kobo)

Das Arc 10 HD ist das Top-Gerät der neuen Produktlinie und hat einen 10 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln. Das ergibt eine Pixeldichte von 302 Pixeln. Damit hat das Tablet die gleich hohe Auflösung wie das Nexus 10 von Google.

Im Inneren des Arc 10 HD arbeitet ein Nvidia Tegra 4 Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,8 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, zur Größe des Flash-Speichers macht Kobo keine Angaben. Das Tablet unterstützt WLAN nach unbekanntem Standard, Bluetooth in der Version 4.0 und Miracast für drahtlose Bildübertragung. Auf der Vorderseite ist eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videotelefonie eingebaut, zudem hat das Arc 10 HD Stereolautsprecher.

Der Akku des Arc 10 HD soll laut Kobo 9,5 Stunden durchhalten. In einem speziellen Lesemodus erhöht sich die Akkulaufzeit auf bis zu 10 Tage. Unter welchen Voraussetzungen diese Werte gemessen wurden, ist nicht bekannt.

Arc 7 HD mit 1080p-Display

Mit dem Arc 7 HD bringt Kobo zusätzlich ein kleineres 7-Zoll-Tablet auf den Markt. Mit einer Display-Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln hat auch das kleinere Modell eine hohe Pixeldichte von 323 Punkten. Damit entspricht es von den Bildschirmspezifikationen dem neuen Nexus 7 von Google.

Im Inneren des Arc 7 HD arbeitet ein Nvidia Tegra 3 Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,7 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher wahlweise 16 oder 32 GByte. Vorne ist eine 1,3-Megapixel-Kamera eingebaut. Zu weiteren Hardware-Spezifikationen wie WLAN und Bluetooth macht Kobo keine Angaben. Der Akku des Arc 7 HD soll eine Laufzeit von 8 Stunden ermöglichen.

Günstiges Einsteiger-Tablet 

eye home zur Startseite
beedaddy 09. Sep 2013

Im Artikel steht: [...] Gleichzeitig mit den drei Tablets hat Kobo auch den Verkaufsstart...

Quantium40 29. Aug 2013

Natürlich hat die Auflösung Auswirkungen auf die Performance. Deshalb hat man im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Raum Landsberg am Lech
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€
  2. (heute u. a. Roccat Kone Pure Owl-Eye für 44€)
  3. (u. a. Morrowind PC/Konsole für 15€ und Prey PS4/XBO für 15€)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Tableiste nach unten verschieben

    nenexe | 19:01

  2. Re: Usenet-Links? Wasdas?

    Apfelbrot | 18:47

  3. Re: Wieder mal Anwalt Solmecke...

    Apfelbrot | 18:46

  4. Re: Minus iOS

    derdiedas | 18:43

  5. Re: Frontantrieb...

    oliver.n.herzog | 18:38


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel