• IT-Karriere:
  • Services:

Koaxial: Kabelnetz von Vodafone überträgt 9 Exabyte Daten

Über die Hälfte des Datenvolumens im Koaxialnetz von Vodafone entfällt auf Videostreaming von Youtube, Netflix und Amazon Prime. Auch beim Mobilfunk wurden Rekorde erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkausbau bei Vodafone
Mobilfunkausbau bei Vodafone (Bild: Vodafone Deutschland)

Mit 9 Exabyte hat das Kabelnetz von Vodafone im Jahr 2019 einen neuen Spitzenwert erreicht. Das gab das Unternehmen am 30. Dezember 2019 bekannt. Mehr als die Hälfte des Datenvolumens erzeugte das Videostreaming, besonders von den Plattformen Youtube, Netflix und Amazon Prime. Im Kabelnetz von Vodafone ist der Datenverbrauch noch zwölfmal höher als im Mobilfunk. "Im Jahr 2018 waren es etwa 6 Exabyte Daten im Kabelnetz", sagte Vodafone-Sprecher Tobias Krzossa Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. Propan Rheingas GmbH & Co. KG, Brühl
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Chemnitz

Im Schnitt hat 2019 jeder Haushalt im Kabelnetz von Vodafone am Tag rund 7 Gigabyte Daten genutzt. Durch den Kabelnetzstandard Docsis 3.1 erreichen bereits 11,3 Millionen Haushalte bei Vodafone und Unitymedia Datenraten von bis zu 1 GBit/s.

Im Mobilfunk wurden bei Vodafone in den vergangenen 12 Monaten mehr als 770 Millionen Gigabyte übertragen. Das ist fast 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Die meisten Daten gingen im Jahr 2019 im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen mit 134 Millionen Gigabyte durch das Mobilfunknetz von Vodafone. In Hamburg waren es 20 Millionen Gigabyte, in Thüringen 24 Millionen Gigabyte und in Berlin 35 Millionen Gigabyte.

Rekordtag im Mobilfunknetz des Unternehmens war der 11. Dezember 2019, ein Werktag an einem Mittwoch. Die Datennutzung stieg an diesem Tag auf über 2,8 Millionen Gigabyte an. Höchstwahrscheinlich stellt Deutschland aber schon in dieser Woche an Silvester einen neuen Datenrekord auf. Allein in den sieben Stunden zwischen 20 und 3 Uhr wurden im Vorjahr mehr als 600 Millionen Megabyte Daten übertragen.

Um die wachsenden Datenmengen zu bewältigen, setzt Vodafone seit diesem Jahr auch auf 5G. Aktuell funken 150 5G-Antennen in rund 40 Städten und Gemeinden im Mobilfunknetz des Anbieters, unter anderem in Düsseldorf, Duisburg, Köln, Berlin, Hamburg und Erfurt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

LinuxMcBook 02. Jan 2020

Naja der Anteil der Haushalte mit DSL light liegt bei 1% oder weniger. Gibt ja auch noch...

LinuxMcBook 02. Jan 2020

Auch die Firma X muss auf die Kosten für den Internetanschluss keine Steuern zahlen.

LinuxMcBook 02. Jan 2020

Warum kein eazy? Zu langsam!

MarcusK 02. Jan 2020

600 Millionen Megabyte warum nicht in Klilobyte, oder eventuell als Gigabyte?

fanreisender 02. Jan 2020

Das mit der Verkabelung ist Vodafons alleiniges Argument, wenn es einmal nicht...


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /