Koalitionsvertrag: Killerspiele sind kein Thema

Der Deutsche Computerspielepreis soll weiterentwickelt werden, Archivierungsmöglichkeiten sollen geprüft werden - so der gerade verabschiedete Koalitionsvertrag. Das alte Thema der gewalthaltigen Games ist offenbar endgültig erledigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Verleihung des Deutschen Computerspielpreises 2012 in Berlin
Verleihung des Deutschen Computerspielpreises 2012 in Berlin (Bild: Golem.de)

Manchmal ist besonders interessant, was nicht in einem Text steht: Das jahrelang von der Politik immer wieder aufgegriffene Thema Killerspiele taucht im Koalitionsvertrag (PDF), den die Spitzen von CDU/CSU und der SPD vereinbart haben, nicht auf. Stattdessen erkennen die Parteien in dem Papier an, dass digitale Spiele den "Alltag vieler, insbesondere jüngerer Menschen in unserem Land" prägen, und würdigen die "große kreative Leistung und hohe technische Kompetenz der Spieleentwickler".

Stellenmarkt
  1. Software Product Owner Mechatronic Chassis Systems (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Head of Software Development CDE (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
Detailsuche

Allzu konkrete Maßnahmen zur Stärkung der Branche haben die Politiker trotzdem nicht beschlossen. Sie wollen den Deutschen Computerspielepreis und die Stiftung Digitale Spielekultur weiterentwickeln, um "in den Schwerpunkten Wirtschaft und Ausbildung, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur sowie Forschung und Wissenschaft neue Impulse setzen zu können".

Dem Entwicklerverband Game geht das nicht weit genug: "Bei aller Freude über diese Punkte bietet der Koalitionsvertrag auch deutlichen Anlass zur Kritik. Die Koalition hat es versäumt, eine steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung auf den Weg zu bringen und ignoriert damit die Wichtigkeit dieses Instrumentes für zusätzliche Wachstumsimpulse", so Geschäftsführer Thorsten Unger.

Allerdings sehen sowohl der Game als auch der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) "eine solide Basis für die Arbeit in den kommenden vier Jahren zum Wohle der Computer- und Videospielbranche am Standort Deutschland." Beide kündigen an, die Bundesregierung anzutreiben, damit sie nicht hinter die Vereinbarungen der Verhandlungen zurückfällt.

Ein weiteres Thema, das der Koalitionsvertrag behandelt, ist die Archivierung von Games. Er kündigt an, dass geeignete Archivierungsmöglichkeiten geprüft werden sollen. Bereits seit längerem gibt es entsprechende Initiativen, etwa über das Deutsche Computerspielemuseum in Berlin, aber auch über Einrichtungen der Europäischen Union.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

tibrob 28. Nov 2013

Menschen, die sich derart von Spielen beeinflussen lassen und nach dem Spiel anschließend...

MrDaMou 28. Nov 2013

Ich als Österreicher sage dazu nur... U MAD BRO?! Nein, nur ein Scherz. Es ist wirklich...

Anonymer Nutzer 28. Nov 2013

ist das thema wohl nicht, so lange die presse es immer wieder aufgreift! ;)


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /