Knights of the Old Republic: Details zum Star-Wars-Remake für PC und PS5 enthüllt

Sony hat im Zuge eines PS5-Events ein Remake von Star Wars - Knights of the Old Republic angekündigt und erste Details zum Rollenspiel verraten.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Viel zu sehen gibt es vom neuen Star Wars - Knights of the Old Republic noch nicht.
Viel zu sehen gibt es vom neuen Star Wars - Knights of the Old Republic noch nicht. (Bild: Sony)

Es war eine der größten Überraschungen des jüngsten PS5-Events: Im Rahmen des sogenannten Playstation Showcase enthüllte Sony ein Remake des Rollenspielklassikers Star Wars - Knights of the Old Republic. Das Original von Entwickler Bioware aus dem Jahr 2003 erfreut sich unter Fans bis heute großer Beliebtheit. Entsprechend euphorisch wurde die Nachricht über eine Neuauflage in der Gaming-Community aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. IT Administrator (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
  2. Systemadministrator*in (m/w/d) Netzwerk- und Internetdienste
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Bioware selbst ist an der Umsetzung des Projekts allerdings nicht mehr beteiligt. Stattdessen übernimmt Entwickler Aspyr die Federführung und bekommt Unterstützung von Sony, Disney und Lucasfilm Games. Das in Texas ansässige Studio verspricht ein von Grund auf neu entwickeltes und innovatives Spiel, das gleichzeitig das Erbe des Originals wahrt und sowohl neue als auch alte Fans überzeugen soll.

Aspyr zeichnete in der Vergangenheit vornehmlich für Mac-Umsetzungen von PC-Spielen verantwortlich und portierte 2015 bereits den Titel Star Wars - Knights of the Old Republic 2 für Mac OS und Linux. Außerdem brachte das Unternehmen das originale Knights of the Old Republic aufs iPad. Das nun angepeilte Remake ist mit Abstand das bislang größte Projekt des Entwicklers. Für die Realisierung hat das Studio eigenen Angaben zufolge zahlreiche neue Teammitglieder eingestellt, darunter auch Bioware-Veteranen, die bereits am Original gearbeitet haben.

Vorerst exklusiv für Playstation 5 und PC

Star Wars - Knights of the Old Republic erscheint sowohl für Playstation 5 als auch für PC. Ob das Spiel später auch für weitere Plattformen verfügbar sein wird, ist nicht bekannt. Einen Starttermin bleiben Aspyr und Sony ebenfalls schuldig. Angesichts des frühen Entwicklungsstadiums nennen die Unternehmen gegenwärtig nicht mal ein grobes Zeitfenster.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Aspyr bezeichnet die Umsetzung des Remakes als Mammutprojekt, auch weil die Entwickler das Original nicht einfach nachbauen, sondern komplett modernisieren wollen. Wie das im Detail aussieht, bleibt offen. Die Vermutung liegt jedoch nahe, dass der Entwickler nicht nur die Grafik auf den neuesten Stand bringt, sondern auch das zugbasierte Kampfsystem des Originals gegen eine actionhaltigere Lösung tauscht.

Fest steht indes schon jetzt, dass es ein Wiedersehen beziehungsweise Wiederhören mit alten Bekannten gibt. Aspyr bestätigte die Rückkehr der Synchronsprecherin Jennifer Hale. Die übernahm im Original die Rolle des Jedis Bastila Shan und leiht dem Charakter auch im Remake ihre Stimme. Aspyr geht von weiteren Comebacks aus, konnte aber vorerst keine bestätigen.

Star Wars - Knights Of The Old Republic

4.000 Jahre vor den Geschehnissen der Filme

Star Wars - Knights of the Old Republic erzählt die Geschichte der beiden Sith-Lords Darth Revan und Darth Malak, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Republik zu zerstören. Spieler und Spielerinnen nehmen mit einem selbst gestalteten Charakter an dem Krieg zwischen Sith und Jedi teil und müssen sich für die dunkle oder die helle Seite der Macht entscheiden. Die Story setzt rund 4.000 Jahre vor den Geschehnissen der Star-Wars-Filme ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /