Knackgeräusche: Mac OS Catalina 10.15.2 macht das Macbook Pro 16 Zoll still

Das frisch veröffentlichte Mac OS Catalina 10.15.2 soll Knackgeräusche beseitigen, die einige Besitzer von Apples neuem Macbook Pro 16 Zoll bei der Tonwiedergabe störten.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Das Macbook Pro 16 Zoll ist nur wenig größer als der Vorgänger.
Das Macbook Pro 16 Zoll ist nur wenig größer als der Vorgänger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Beim neuen Macbook Pro 16 Zoll gibt es manchmal Störgeräusche bei der Audiowiedergabe. Diese verschwinden mit einem Update auf das neue Mac OS Catalina 10.15.2, wie einige Nutzer berichten, die mit dem Problem zu tun hatten.

Stellenmarkt
  1. Sachgebietsleiter/in im Bereich Monitoring informationstechnische Überwachung (wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in) (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
Detailsuche

Wer einen Kopfhörer oder externe Lautsprecher anschließt, hatte die Probleme nie. Schon in der Vergangenheit konnte Apple ähnliche Störgeräusche bei seinen Notebooks beseitigen, ohne etwas an der Hardware zu verändern.

Apples neues Macbook Pro erhielt im Vergleich zu den Vorgängermodellen mit 16 Zoll eine etwas größere Bildschirmdiagonale und ein neues Audiosystem. Die Tastatur ist nicht mehr mit dem fehleranfälligen Schmetterlings-, sondern wieder mit einem Scherenmechanismus ausgerüstet. Bei allen drei Vorgängermodellen geriet schnell Staub unter die Tasten, die einen sehr geringen Hub aufwiesen und so leicht blockierten. Beim neuen Macbook Pro ist wieder ein Hub von 1 mm vorhanden.

Das Macbook Pro 16 Zoll kostet in Deutschland in der Basiskonfiguration mit 2,6-GHz-Core-Prozessor, 512 GByte Speicherplatz und AMD Radeon Pro 5300M 2.700 Euro - so viel wie das bisherige 15,4-Zoll-Modell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox-Plattform
Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller

E3 2021 Es kam, was kommen musste: Nach der Bethesda-Übernahme erscheint Starfield exklusiv für Xbox-Systeme statt auch für die Playstation 5.
Eine Analyse von Marc Sauter

Xbox-Plattform: Microsoft wettet auf Starfield als Systemseller
Artikel
  1. Elektro-Mobilität: Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor
    Elektro-Mobilität
    Curtiss stellt E-Motorrad ab 90.000 US-Dollar vor

    Das Curtiss One ist ein aufsehenerregendes Elektromotorrad mit starkem Design und Retro-Charme. Preiswert ist das Bike nicht.

  2. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

  3. Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
    Trådfri
    Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

    Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

starscream 12. Dez 2019

Das Thema Apple ist und bleibt ein Mysterium: 1. Zunächst gibt es die Apple-Hater. In...

Poison Nuke 12. Dez 2019

Diese ultra-Kurzhub Tasten sind wirklich ein Krampf gewesen, vorallem weil man nicht...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /