Abo
  • Services:

Klopf auf Holz: Atari arbeitet an PC-basierter Konsole

Mit dem einstigen Pionier der Spielebranche aus den 80er Jahren hat die heutige Firma Atari nur noch wenig gemein, trotzdem spielt sie bei der Vorstellung einer neuen Konsole auf die ruhmreiche Atari 2600 an. Was an der Sache dran ist? Vermutlich nicht sehr viel.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Atari in neuem Trailer.
Logo von Atari in neuem Trailer. (Bild: Atari)

Eine Webseite namens Ataribox.com, ein Trailer mit Logo und Holzfurnier im Stil alter Konsolen des Herstellers und drei Mailadressen für die Presse sowie für Bewerber und externe Entwickler: Damit hat die Firma Atari mal wieder online für ein paar Schlagzeilen gesorgt. Im Interview mit Venturebeat.com hat Firmenchef Fred Chesnais bestätigt, dass sein Unternehmen an einer neuen Konsole arbeitet. Sie soll auf PC-Technologien basieren - was man im Grunde ja auch über die Playstation 4, Xbox One und die Nintendo Switch sagen kann.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Nach Aussagen von Chesnais soll eine offizielle Ankündigung mit weiteren Informationen irgendwann in der Zukunft erfolgen. Der Trailer des Videos trägt übrigens den Titel "seit Jahren in der Entwicklung". Das könnte als halbwegs lustig gemeinter Hinweis gedeutet werden, dass es sich bei dem Gerät um eine Neuauflage der 1977 veröffentlichten Atari 2600 handeln könnte - dessen Gehäuse ebenfalls mit Holzfurnier geschmückt war, ebenso wie das allerdings kaum sichtbare Gerät im neuen Trailer.

Bei der neuen Hardware von Atari könnte es sich also um eine Konsole handeln, auf der ähnlich wie auf der Nintendos Classic Mini - einer Ende 2016 auf den Markt gebrachten und stark nachgefragten Neuauflage des NES - lediglich eine Reihe klassischer Spiele des Herstellers laufen. Wenn darauf 2600er-Titel wie Pitfall, Dig Dug, Frogger oder Centipede ordentlich laufen würden - vermutlich als Emulation - wäre das für Fans durchaus eine spaßige Sache. Mit einer echten, neuen Konsole hätte es aber nichts zu tun.

Dass Atari an einer neuen, zeitgemäßen Konsole arbeitet, ist theoretisch auch denkbar, aber nicht sehr wahrscheinlich. Dem Unternehmen dürften dafür sowohl die finanziellen als auch die sonstigen Ressourcen wie Personal, Partner und Distributoren fehlen. Atari, das mit dem Atari der 80er Jahre in erster Linie Namen und Logo (siehe Report Atari ist tot, oder? auf Golem.de) gemein hat, verdient sein Geld derzeit vor allem mit der Vermarktung seiner Klassiker als Mobile Game.

Andererseits war auch das 1979 gegründete Activision - damals eng mit Atari verbandelt - nach dem Niedergang der Atari 2600 und ähnlicher Geräte nur noch ein Schatten seiner selbst. Nach dem Neuaufbau ab Anfang der 2000er Jahre gehört es mittlerweile zu einem der größten Publisher und Entwickler überhaupt. Zumindest theoretisch könnte Atari eine ähnliche Erfolgsgeschichte hinlegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 9 Duos N960F/DS 128 GB für 699€ inkl. Direktabzug und Apple iPhone XS...
  2. 55,70€
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming M65 Pro RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 29,99€ + Versand...
  4. (nur für Prime-Mitglieder)

Astorek 20. Jun 2017

Auch wenn es an der eigentlichen Thematik vorbeigeht und es nicht vorrangig um die...

Trottelvernichter 20. Jun 2017

Und das weißt du, obwohl überhaupt noch nich klar ist was sie überhaupt genau anbieten...

Squirrelchen 20. Jun 2017

goil :>

atarifan 19. Jun 2017

1) Die Switch basiert nicht auf x86-Technologie, sondern einer ARM-CPU. 2) Atari hält...

der_wahre_hannes 19. Jun 2017

MMD! :D


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /